Karl VI. – Kurze Biografie

Karl VI.Karl VI. (* 1. Oktober 1685 in Wien; † 20. Oktober 1740 ebenda) war Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und König von Ungarn. Er war der Sohn von Leopold I. sowie der Bruder von Joseph I. Eine zeitgenössische Darstellung zeigt Kaiser Karl VI. in einem dunklen, bodenlangen Samtgewand, darüber ein mit Edelsteinen besetzter Umhang. Die linke Hand in die Hüfte gestützt, den rechten Fuß leicht vorgesetzt, erinnert die Pose an eine berühmte Darstellung Ludwigs XIV. Trotzdem vermittelt sie nichts von dessen Eleganz und Leichtigkeit. Karls VI. Gesichtsausdruck wirkt nachdenklich, ja abweisend. Auf den ersten Blick kein weltgewandter Herrscher, keine Persönlichkeit, deren Leben Biografen mit Neugierde erforscht haben. Seinen Vertrauten galt er als fromm, bedächtig und um ehrenhaftes Handeln bemüht. Seinem älteren Bruder Kaiser Joseph I. soll er an Flexibilität und politischem Gespür weit unterlegen gewesen sein. Mehr Pflicht als Neigung ließen ihn nach dessen Tod 1711 die Nachfolge antreten. Aus Unentschlossenheit empfänglich für Intrigen, konnte Begeisterung bei ihm rasch in Desinteresse umschlagen. So setzte er unbegrenztes Vertrauen in die Fähigkeiten des Prinzen Eugen, hatte aber kurz darauf bei nächtlichen Audienzen wieder ein offenes Ohr für seine spanischen Berater, speziell für Graf Rocca Stella, genannt die Nachteule. Das Distanz und Unterwerfungfordernde spanische Hofzeremoniell begünstigte Schmeichler. Zu Starrsinn, Misstrauen und mangelnder Standfestigkeit trat Karls naive Begeisterungsfähigkeit für alle Neuerungen bei der Förderung der Wirtschaft des Landes. Mit seiner Frau und der Tochter Maria Theresia verband ihn herzliche Zuneigung, eine Ausnahme innerhalb dynastischer Beziehungen jener Zeit. Verbissen und mit lähmendem Ernst richtete Karl VI. all seine Energien auf die Anerkennung der »Pragmatischen Sanktion«, und in Wien verbreitete sich in seinen letzten Lebensjahren das Gefühl melancholischer Orientierungslosigkeit, das den Habsburger als letzten männlichen Vertreter seines Hauses ergriffen hatte. Von wenigen geliebt, aber als pflichtbewusster Herrscher geachtet, starb der Fünfundfünfzigjährige überraschend am 20. Oktober 1740.