Sünden und Tugenden (Innozenz VII.) – Anekdote

Papst Innozenz VII. gab den Auftrag, die vier Kardinaltugenden und die sieben Todsünden zu malen. Als das Werk vollendet war, glaubte sich der Maler schlecht belohnt und wandte sich mit den Worten an den Papst:
»Heiligkeit, es wäre noch eine achte Todsünde zu malen: die Undankbarkeit.«
»Stimmt«, erwiderte der Papst, der sofort begriffen hatte, »stimmt genau, aber da ist auch noch eine fünfte Tugend: die Gedult.«

Forum (Kommentare)

Info 21.02.2018 18:20
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.