Ein Streich Villons (Villon) – Anekdote

Der Dichter François Villon zog sich in seinen letzten Jahren nach Poitou zurück. Hier ließ er in der dortigen Mundart die Passion zur Aufführung vorbereiten. Es war schon alles fertig, aber man hatte kein passendes Kleid für Gottvater. Villon wandte sich an den Küster eines Franziskanerklosters, das einen prachtvollen Chormantel besaß. Der Küster wies die Schauspieler aber in so barschen Worten ab, dass sie beschlossen, sich an ihm zu rächen. Als der Küster eines Abends auf einem Maulesel von einem Bettelgang zurückkehrte, überfielen ihn die als Teufelsgestalten vermummten Schauspieler und jagten ihn durch einen Höllenlärm, den sie mit allerlei Instrumenten vollführten, in die Flucht, indem sie ihm zuriefen:
»Du hässlicher Mensch, der du nicht einmal Gottvater einen armseligen Chorrock leihen wolltest.«
Der Maulesel geriet durch den Lärm derart in Angst, dass er den Küster abwarf. Dieser blieb halbtot auf dem Weg liegen.

Forum (Kommentare)

Info 14.12.2017 16:07
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.