Geldgeschäfte (Papst Sixtus V.) – Anekdote

Sixtus V. – übrigens der Papst, der sich bereit erklärte, jede Frau heilig zu sprechen, deren Gatte sich niemals über sie beklagt hätte – ließ einmal den Prior des Jakobinerklosters in Mailand nach Rom kommen und warf ihm vor, er verwalte sein Kloster sehr schlecht.
»Vor fünfzehn Jahren«, sagte der Papst, »habt Ihr einen nichtsnutzigen Franziskaner beherbergt, ihm sogar Geld geliehen und es nicht wiederbekommen.«
»Das ist wahr«, gab der Prior verärgert zu. »Verzeiht mir, Heiliger Vater, ich handelte aus Barmherzigkeit und Vertrauen, aber ich bin von einem Lumpen betrogen worden.«
»Schon gut«, sagte darauf der Papst, »der Franziskaner war ich; da habt Ihr Euer Geld! Aber ein nächstes Mal dürft Ihr solchen Leuten nichts leihen!«

Forum (Kommentare)

Info 14.12.2017 16:15
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.