Wilhelm der Eroberer (Shakespeare) – Anekdote

Als William Shakespeare einst der Vorstellung seines Dramas: »Richard der Dritte« beiwohnte, sah er einen Schauspieler sehr eifrig und zärtlich mit einem jungen, reizenden Frauenzimmer sprechen. Er näherte sich unbemerkt und hörte das Mädchen sagen:
»Um zehn Uhr poche dreimal an die Tür, ich werde fragen:
»Wer ist da?« und du musst antworten: »Richard der Dritte!«
Shakespeare, der die Weiber sehr liebte, stellte sich eine Viertelstunde früher ein und gab beides, das verabredete Zeichen und die Antwort, ward eingelassen und war, als er erkannt wurde, glücklich genug, den Zorn der Betrogenen zu besänftigen. Zur bestimmten Zeit fand sich der wahre Liebhaber ein. Shakespeare öffnete das Fenster und fragte leise:
»Wer ist da?«
»Richard der Dritte«, war die Antwort.
»Richard«, erwiderte Shakespeare, »kommt zu spät; Wilhelm; der Eroberer hat die Festung schon besetzt.«