Der Allerhöchste (Friedrich Wilhelm I.) – Anekdote

Friedrich Wilhelm I. hatte die Gewohnheit, sich von seinem Kammerdiener ein Abendgebet vorlesen zu lassen, ehe er zur Ruhe ging. Als ein neu eingetretener Diener zum ersten Mal betete, glaubte er, aus Ehrfurcht vor dem König die Worte »Der Herr segne dich umändern zu müssen« und sagte: »Der Herr segne Eure königliche Majestät.«
»Was liest er da?« fragte der König erstaunt. Der Vorleser wurde bestürzt und dachte, durch diesen Zusatz dem König noch nicht genug Ehre gegeben zu haben. Darum sagte er nun: »Der Herr segne allerhöchst dero königliche Majestät.«
Hierüber geriet Friedrich Wilhelm in heftigen Zorn und rief:
»Will er mir das Gebet verhunzen? Vor Gott bin ich ein armer Wurm wie er. Dich heißt es. Der Herr segne dich, dich, dich!«

Forum (Kommentare)

Info 19.10.2017 - 09:16
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.