Ein Spötter findet seinen Meister (Friedrich Wilhelm I.) – Anekdote

Der Bischof von Ermland hatte durch die Teilung Polens beträchtliche Einbuße erlitten. Als er 1773 Friedrich dem Großen in Potsdam seine Aufwartung machte, meinte der König:
»Nach allem, was vorgefallen, werde ich in Eurem Herzen kaum mehr einen Platz beanspruchen können.«
Der Bischof versicherte:
»Ich werde nie die Pflichten des Untertanen gegen seinen Monarchen vergessen.«
»Persönlich bin ich Euer Freund«, meinte der König, »und rechne sogar auf Eure Unterstützung, sollte mir Petrus einst den Eingang ins Paradies versagen. Vielleicht, dass Ihr dann die Güte habt«, fügte er lächelnd hinzu, »mich unter Eurem weiten Mantel unbemerkt mit hineinzutragen.«
Sich tief verbeugend, antwortete der Bischof:
»Das Vertrauen Eurer Majestät ehrt mich, aber ich fürchte, auf unüberwindliche Schwierigkeiten zu stoßen. Euer Majestät haben meinen Mantel zu sehr beschnitten, als dass man noch Konterbande darunter verstecken konnte.«