Märchenerzähler (Leopold I.) – Anekdote

Schon bei Kaiser Leopold I. waren die allgemein zugänglichen Audienzen Sitte. Sie fanden dreimal in der Woche in den Abendstunden statt. Jeder kam an die Reihe, aber man musste Geduld haben. Leopold hatte sie auch und ließ sich alles ausführlich erzählen. Ein Offizier hatte schon mehrere Abende geopfert, ohne an die Reihe gekommen zu sein. Als der Kaiser an der Türe erschien und nicht den Offizier, sondern mehrere Geistliche zu sich einließ, rief ihm der Enttäuschte verärgert zu:
»Kaiser, lass deine Offiziere zu dir, die sich für dich totschießen lassen, und nicht deine Pfaffen, die dir Märchen erzählen.«