amo

Nächtliche Arbeit (Leopold I.) – Anekdote

Der Kaiser wollte ein Schreiben selbst chiffrieren und verbrachte damit einen großen Teil der Nacht. Er war schon recht müde und reichte die fertige Seite einem Beamten hin, damit er Streusand daraufgebe. Doch der Beamte vergriff sich und schüttete Tinte darüber aus. Die ganze Arbeit war vernichtet.
Da erhob sich Leopold und sagte nur:
»Für heute ist es freilich zu spät, die Sache noch einmal zu besorgen. Ich muss sie schon auf den Tag verschieben.« Und ging still und ohne Zorn zu Bett.

emu