Die abgesagte Revolution (Friedrich Wilhelm III.) – Anekdote

Druck erzeugt Gegendruck. Je straffer die Regierung die Zügel anzog, desto störrischer wurden die Berliner. Zu Friedrich Wilhelms Geburtstag am 3. August 1835 fürchtete die Polizei offenen Tumult. Dem König wurde empfohlen, in Potsdam zu bleiben; den Berlinern wurde eine Erkrankung des Herrschers mitgeteilt. Die Polizei hatte recht. Es gab unter den Linden Demonstrationen, eingeschlagene Fensterscheiben, eine aufgeregte Menge drängte zum Schloss. Beim Kupfergraben stockte sie vor einem riesengroßen Plakat: »Wegen Unpässlichkeit Seiner Majestät kann heute die große Berliner Revolution nicht stattfinden. – Der Bürgerausschuss.«
Bis das Lachen ein Ende nahm, waren Soldaten zum Schutze des Schlosses herbeigeeilt. Für dieses Mal hatte ein Witzbold die Monarchie gerettet.

Forum (Kommentare)

Info 20.11.2017 08:51
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.