Kompliment in Paris (Bismarck) – Anekdote

Als Bismarck im Juni des Jahres 1867 mit König Wilhelm in Paris zur Weltausstellung weilte, benahm sich der Pöbel so unfreundlich gegen ihn, dass die Presse einen Appell an den ritterlichen Sinn der Nation richten musste. Glanzvoll dagegen war der Empfang bei Hof, und Napoleon ließ ein heiteres Fest dem andern folgen. Man erzählt, dass Bismarck damals in den Tuilerien, die infolge seiner Politik vier Jahre später in Flammen aufgingen, seinen letzten Walzer getanzt hat. Er traf öfters mit dem alten Marschall Vaillant zusammen, mit dem er sich gut verstand. »Wissen Sie«, sagte Vaillant eines Tages zu ihm, »dass Sie auf uns alle einen ganz bestrickenden Eindruck machen? Jeder von uns sagt: Welch ein liebenswürdiger Spitzbube!«