Höflichkeit (Bismarck) – Anekdote

Zu des Kanzlers diplomatischen Grundsätzen gehörte die vollkommene Höflichkeit. Er hatte den Leitsatz geprägt: »Höflichkeit bis zur letzten Galgensprosse!« Man muss sagen, dass das eine sehr weitgehende Höflichkeit ist.
Als die französische Regierung im Jahre 1870 die Kriegserklärung beschlossen hatte, schickte sie am 19. Juli ihren Berliner Geschäftsträger Le Sourd mit dem schwerwiegenden Dokument zu Bismarck. Le Sourd war todernst, er sprach außer den paar notwendigen förmlichen Phrasen kein Wort. Als er das Dokument überreicht hatte, verließ er stumm und in strenger, unnahbarer Haltung das Zimmer.
Dies war für Bismarcks Empfinden der Korrektheit denn doch zu viel, er schritt deshalb zur Tür, öffnete sie noch einmal und rief dem Geschäftsträger in freundlichem Tone nach:
»Meine besten Empfehlungen an Madame Le Sourd!«