Bescheiden und Einsichtig (Alexander III.) – Anekdote

Alexander III. besichtigte einen französischen Kreuzer. Als nach der Zarenhymne auch die französische Nationalhymne gespielt werden musste, befiel die russischen Würdenträger eisiger Schreck. Man hatte nicht daran gedacht: der absolute Selbstherrscher aller Reußen und – die Marseillaise …
Man sah den Zaren fragend an, doch der winkte unmerklich ab und hörte sich das Lied des Rouget de Lisle ruhig an.
»Wozu das Wundern?« fragte er nachher, »ich bin musikalisch nicht begabt genug, um den Franzosen eine neue Nationalhymne zu komponieren.«