Fürstliches Fehlurteil (Moltke) – Anekdote

Im Jahre 1823 besichtigte Prinz Wilhelm von Preußen (der spätere König und Kaiser Wilhelm I.) das 8. Infanterieregiment in Frankfurt an der Oder. Ein hagerer, blasser Sekondeleutnant erregte seine Aufmerksamkeit. Auf seine diesbezügliche Frage erhielt er die Auskunft: der Holsteiner Helmut von Moltke sei es, der vor einem Jahr aus dänischen Diensten übergetreten sei. Offiziersprüfung mit »recht gut« bestanden. Führung tadellos. Der Prinz schüttelte missbilligend den Kopf und sagte zu dem Bataillonskommandeur:
»Keine gute Akquisition!«