Der Schütze (Moltke) – Anekdote

Als Moltke noch nicht berühmt, aber schon General war, machte er eine Jagd in Schlesien mit. Die Sicht war gut bei gedecktem Licht, und der Stand im Wind konnte nicht günstiger sein; es ging aber gar nicht nach Wunsch: zweimal versagte das Gewehr, und als es beim dritten Mal losging, erschreckte der Knall nur das Wild. Der graubärtige Förster neben dem Unglücksschützen hatte Mühe, seine Flüche zu unterdrücken; als dann aber ein Bock vorbrach, übermannte ihn die Jagdleidenschaft: »Nur gradaus halten und ruhig abdrücken!« kommandierte er, als ob dies das Äußerste wäre, was er von dem ihm zugewiesenen Jäger verlangen könne.
Als aber die Mahnung Erfolg hatte, als die Büchse Moltkes nicht nur knallte, sondern die Kugel saß und der Bock fiel, war es mit der Beherrschung des alten Försters vorbei: Er liegt, wirklich er liegt! Jubelte er und gab dem Schützen einen anerkennenden Schlag auf die Schulter: »Ein General hat getroffen!«