Die Geldeintreiber (Dumas) – Anekdote

Bei Alexandre Dumas, der als großzügig und gutmütig bekannt war, erschien einst ein Bittsteller und sprach für seinen Freund, einen Gerichtsvollzieher, der in so großer Armut gestorben sei, dass nicht einmal die Beisetzung bezahlt werden könne.
»Würden Sie, verehrter Herr Dumas«, so schloss der Besucher, »mit einem Betrag von vielleicht zwanzig Francs dazu beitragen, dass mein Kollege in Ehren unter die Erde kommt?«
Der Dichter, damals auf der Höhe seiner Erfolge, mochte an die Zeit seines Boheme-Lebens zurückdenken, da er allzu ausgiebigen Umgang mit dem Beamtenstand der Gerichtsvollzieher zu pflegen gezwungen war – jedenfalls entnahm er seiner Brieftasche mit schnellem Griff vier Zehn-Francs-Scheine und reichte sie dem Bittsteller:
»Hier haben Sie den doppelten Betrag«, sagte er. »Lassen Sie doch gleich zwei Gerichtsvollzieher beerdigen!«