Gläser (Schopenhauer) – Anekdote

Der Philosoph Schopenhauer wusste einen guten Tropfen wohl zu schätzen. Eines Tages war er bei dem Frankfurter Bankier Rothschild zu Gaste. Vor seinem Gedeck stand eine Batterie Gläser in allen Größen. Als nach der Schildkrötensuppe der Diener mit der Weinflasche kam, um einzugießen, schob der Philosoph ihm schnell ein kleines Dessertglas hin.
»Bitte, das große Glas«, raunte ihm der Bediente zu, »das kleine ist für die feinen Dessertweine!«
»Gießen Sie nur ruhig ein«, flüsterte Schopenhauer, »das große Glas brauche ich, wenn die feinen Dessertweine kommen.«