Die Reihenfolge (Heim) – Anekdote

Bei einem Diner saß Heim neben einer Gräfin, die immer wieder versuchte, den schweigsamen Geheimrat zum Reden zu bringen. »Nicht wahr, lieber Geheimrat, es gibt eigentlich in der ganzen zivilisierten Welt keinen absolut gesunden Menschen?«
Der Arzt brummte, ohne von seinem Teller aufzusehen: »Nein«.
»Ach, lieber Geheimrat, eine Frage! Wissen Sie, ich gehöre zu den Menschen, die Verordnungen des Arztes aufs Gewissenhafteste erfüllen. Das gehört sich doch, nicht wahr?«
Heim nickte bloß mit dem Kopfe.
»Mein Hausarzt, der Hofmedikus, hat mir nun empfohlen, ich sollte in der Frühe zuerst ein Glas kaltes Wasser, nach einer Viertelstunde eine Tasse Kaffee und dann wieder ein Glas Wasser trinken. Weiß der Himmel, in meiner Zerstreutheit hab’ ich heute, Morgen zuerst den Kaffee getrunken, dann ein Glas Wasser; aber das Wasser vor dem Kaffee hab’ ich vergessen. Wird mir das schaden können, lieber Geheimrat?«
Heim wischte sich mit dem Tuch den Mund ab, sah die Gräfin mit großen Augen an und sagte todernst:
»Frau Gräfin, das ist schauderhaft. Fahren Sie sofort heim und lassen Sie sich ein Klistier von kaltem Wasser geben, damit der Kaffee wieder in die Mitte kommt!«