Geiz – Anekdote

Zu einem Wohltätigkeitsfest, das die Fürstin von Metternich in Wien veranstaltete, war auch der durch seinen außerordentlichen Reichtum und ebenso außerordentlichen Geiz bekannte Lord Ashburn erschienen. Frau von Metternich bot dem edlen Engländer gleich zu Beginn des Festes eine Zigarettendose zum Kauf an. Aber Lord Ashburn lehnte ab. »Danke, ich rauche ja nicht.«
»Vielleicht wollen Sie im Interesse der Armen diesen Federhalter kaufen?« schlug die Gastgeberin vor.
Der edle Lord schüttelte den Kopf. »Danke, meine Briefe werden von meinem Sekretär geschrieben.«
»Wie wäre es mit dieser Bonbonniere?« schlug sie vor. Doch sie hatte den Geiz ihres Gastes unterschätzt.
»Es tut mir sehr leid, Durchlaucht, aber Süßigkeiten verursachen mir Zahnschmerzen«, lehnte er höflich ab.
Frau von Metternich blickte lächelnd auf die Zuhörer des Disputes, als sie einen Karton Seife in die Hand nahm.
»Wollen Sie dann vielleicht diese Seife kaufen, oder waschen Sie sich nicht, Mylord?«

Forum (Kommentare)

Info 24.11.2017 14:15
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.