König ohne Krone (Friedrich August III. v. Sachsen) – Anekdote

Nach Ausbruch der Revolution legte man dem König nahe, abzudanken. Er war einverstanden und brachte es entsprechend zum Ausdruck:
»Machd Eirn Dregg alleene!«
Ein paar Jahre nach der Revolution passierte der König im Schnellzug sein Sachsenland. Da er seine Beliebtheit kannte, zeigte er sich möglichst wenig am Fenster. Dennoch wollten auf einer Station die Leute keine Ruhe geben und riefen nach ihm. Da ließ er das Fenster herunter, drohte mit der Faust und sagte: »Ihr seid mr scheene Rebubliganer!«
Ein anderes Mal saß der König mit seinem Adjutanten in einem Wartesaal. Zuerst erkannte ihn niemand, dann aber ging ein Geraune von einem zum andern los: »Es is dr Geenig!« – »Nee es is nich der Geenig!« – »Doch, es is der Geenig!«
Da drehte sich Friedrich August auf seinem Stuhl herum und sagte trocken: »Gewäsn!«

Forum (Kommentare)#nanagirl 06.03.2017 um 09:26:29 Uhr.
schlecht!