Erschrickt (Karajan) – Anekdote

In der Wiener Staatsoper ist es alte Gepflogenheit, dass die Musiker den Lauf mitsummen, mit dem das Orchester den Auftritt der Intrigantin Annina im Schlussakt des »Rosenkavalier« begleitet – ein ehrwürdiger Brauch, der schon zu Richard Strauss’ Zeiten als Direktor geübt wurde.
Als 1960 bei den Salzburger Festspielen der »Rosenkavalier« unter Karajan neu einstudiert wurde, summten die Wiener Philharmoniker bei der Premiere Anninas Begleitung wie gewohnt mit.
Vor einer der folgenden Aufführungen jedoch verabredeten sich die Musiker in Ferienstimmung – die Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen ist die »Ferienarbeit« der Wiener Philharmoniker -, dies eine Mal das Summen zu unterlassen.
Karajan war derart verblüfft, dass er beinahe vergessen hätte weiterzudirigieren. Nach dem Schluss der Vorstellung bat er die Philharmoniker:
»Aber, meine Herren, so dürfen Sie mich nicht noch einmal erschrecken.«

Forum (Kommentare)

Info 22.09.2017 - 07:59
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.