Zu Teuer (Liebermann) – Anekdote

Während der Inflationszeit, als Liebermanns Bilder schwindelhafte Preise erreichten, besuchte einmal der Pianist Artur Schnabel den Maler. Beim Gang durch die Wohnung fiel Schnabel auf, dass Liebermann keine Bilder von sich selbst aufgehängt hatte. Irgendeine Besonderheit dahinter vermutend, fragte er den Hausherrn, warum man keine Bilder von ihm an den Wänden sähe, worauf der alte Liebermann ganz empört antwortete:
»Wat, ‘n echten Liebermann? Viel zu teuer! Kann ick mir nich’ leisten!«