Otto von Bamberg – Kurze Biografie

Otto von BambergDemütig in Trauerkleidung und mit bloßen Füßen hielt am Lichtmesstag (2. Februar) des Jahres 1103 der neue Oberhirte Einzug in seine Bischofsstadt Bamberg. Ungewöhnlich wie der Regierungsantritt war auch der gesamte Lebensweg dieses Mannes, in dem sich »Religiosität, Weltzugewandtheit, Organisationstalent und nicht zuletzt einfühlsames Verständnis für die Mitmenschen« verbanden, wie ein intimer Kenner der Bamberger Geschichte, Otto Meyer, es treffend sagt. Diese Eigenschaften hatten Heinrich IV. bewogen, seinen Kanzler Otto (um 1060/1062), der sich schon als Kaplan der Kaiserschwester Judith am polnischen Herzogshof in Krakau und als Dombaumeister in Speyer um das salische Haus verdient gemacht hatte, an die Spitze der Bamberger Kirche zu berufen. Der Kaiser mochte hoffen, in seinem Kandidaten eine starke Stütze im unverändert anhaltenden Investiturstreit zu gewinnen. Aber auch der Papst ließ sich von der Lauterkeit Ottos überzeugen und erteilte ihm – trotz dessen Ernennung durch einen gebannten Kaiser! – selbst 1106 die Bischofsweihe. Otto rechtfertigte das Vertrauen beider Seiten durch eine hingebungsvolle Vermittlertätigkeit, die ihre Krönung im Wormser Konkordat (1122) fand. Bei aller diplomatischen Betriebsamkeit sah Otto jedoch seine eigentliche Aufgabe stets in der Seelsorge: Er ließ Kirchen und Spitäler errichten, förderte Schulwesen und Klosterreform und missionierte die heidnischen Pommern. Predigend und taufend durchzog der »Apostel der Pommern« das Land zwischen Usedom, Wolgast, Kammin, Kolberg und Beigard und brach den zähen Widerstand der heidnischen Priesterschaft in den reichen Handelsplätzen Stettin und Wollin. Sein glanzvolles Auftreten als Reichsfürst, großzügige Geschenke und die politische Rückendeckung durch Polen und den Kaiser mögen seine Predigt begünstigt haben. Als Otto am 30. Juni 1139 zu Bamberg die Augen schloss, wurde sein Grab rasch zu einer bis heute vielbesuchten Wallfahrtsstätte. Ein halbes Jahrhundert später nahm ihn die Kirche in das Verzeichnis ihrer Heiligen auf.

Forum (Kommentare)

Info 18.11.2017 12:58
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.