Franz von Taxis – Kurze Biografie

Franz von TaxisAus den überlieferten Porträts des Franz von Taxis spricht Entschlossenheit: Das runde, listige Gesicht zeigt eine Miene, die keinen Zweifel darüber aufkommen lässt, dass ein Mann mit Energie und Erfolg hier im kostbaren Renaissancekostüm Modell saß. Die linke Hand rückt bedeutungsheischend einen Brief ins Bild. Der Porträtierte ist Franz von Taxis, der Begründer des neuzeitlichen Postwesens. Franz von Taxis kam im Jahre 1459 als Spross eines lombardischen Geschlechts zur Welt. Seine Familie war weitverzweigt und über ganz Europa verstreut. Ihre Boten besorgten neben der Familienpost auch Kurierdienste für andere Höfe. Als Kaiser Maximilian I. 1490 eine Neuordnung des amtlichen Postverkehrs durchführte, stand Franz bereits in seinem Dienst. Als oberster Postmeister des Reiches eröffnete er 1500 den ersten durchgehenden Postverkehr zwischen Wien und Brüssel. Von hier gab es Verbindungen mit Spanien, Frankreich, den Niederlanden und Italien. Bis dahin war man auf die Gefälligkeit von Reisenden oder anderem fahrenden Volk angewiesen. Raubüberfälle und Unterschlagungen waren die Regel. Als Franz seine Dienste auch Privatkunden anbot, war er konkurrenzlos: Er haftete für die Sendungen. Kein anderer hatte bisher dieses unternehmerische Risiko gewagt! Er sicherte das Postgeheimnis zu. Eine unerhörte Neuerung! Taxis legte sich vertraglich auf bestimmte Beförderungszeiten fest. So sollte die Post von Brüssel nach Innsbruck im Sommer fünf Tage, im Winter einen Tag mehr dauern. Schon seine Zeitgenossen gestanden Franz neidlos zu, dass er eigener Leistung verdankte, was er, der lebensfrohe Renaissance-Mensch, in vollen Zügen genoss: den Ruhm und Reichtum eines erfolgreichen Unternehmers. 1512 wurden die Taxis in den Reichsadel aufgenommen, 1654 erhob sie der Kaiser zu Reichsgrafen. Franz von Taxis starb 1517 und wurde in der prunkvollen Familiengruft in Brüssel beigesetzt.

Forum (Kommentare)

Info 18.11.2017 13:07
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.