Johannes Gutenberg – Kurze Biografie

Johannes GutenbergDas älteste bekannte Porträt Gutenbergs stammt aus dem Jahre 1584, es zeigt einen stattlichen Mann mit langem, modisch geteiltem Bart. Ob es der Wirklichkeit ähnelt, wissen wir nicht. Überhaupt ist unser Wissen über die äußeren Lebensumstände dieses Mannes sehr gering. Geboren wurde er um 1397 als Sohn der Patrizierfamilie Gensfleisch in Mainz, doch nannte er sich selbst später nach dem elterlichen Hof Gutenberg. Ein Streit zwischen Patriziern und Zünften in Mainz zwang ihn schon als jungen Mann, nach Straßburg zu gehen. Er scheint technisch sehr begabt und ein ausgesprochener Praktiker gewesen zu sein; denn er betätigte sich in verschiedenen damals wenig bekannten technischen Künsten, mit deren Hilfe er seinen Lebensunterhalt verdiente. Die wenigen Nachrichten, die wir über ihn haben, stammen ausschließlich aus Gerichtsakten und lassen auf einen sehr cholerischen Charakter schließen. Schon in Straßburg begann er mit kostspieligen Versuchen zum Guss von Druckbuchstaben. Zwar dürfte er diese schon um 1440 abgeschlossen haben, doch kosteten sie ihn sein gesamtes Vermögen, und er musste noch in Straßburg einen ersten großen Kredit aufnehmen. 1448 kehrte er wieder nach Mainz zurück, wo er in dem reichen Kaufmann Johann Fust einen Geldgeber für seine Erfindung fand. Nach Abschluss der Vorarbeiten begann Gutenberg 1452 mit dem Druck der ersten Bibel (42zeilig), den er drei Jahre später abschloss. Als er Fust Kredit und Zinsen nicht gleich zurückzahlen konnte, verklagte ihn dieser, Gutenberg verlor den Prozess und musste seinem Gläubiger die ganze Druckereiwerkstatt in dem Augenblick abtreten, da sie erstmals erheblichen Gewinn abzuwerfen begann. Während Fust mit Gutenbergs Gesellen Schöffer die Druckerei erfolgreich weiterführte, war der Erfinder selbst ein armer, gebrochener Mann. Wir hören, dass er vom Mainzer Kurfürsten in das Hofgefolge aufgenommen wurde und eine bescheidene Leibrente erhielt. Am 3. Februar 1468 starb er, etwa siebzigjährig, völlig vergessen.