Pantoffelblume – Calceolaria-Hybriden

Sie sind lustig anzuschauen, die bescheidenen Pantoffelblumen, deren farbenfrohe gelbe, orangefarbene, rote, getigerte oder getuschte Blüten kleinen Schuhen so auffallend ähnlich sehen. Dicht bei dicht sitzen die bunten »Pantöffelchen« über dem hellgrünen Blätterkleid, glänzen und glitzern in allen Farben und erfüllen unsere Wohnung im Frühjahr wochenlang mit buntem Blütenleben. CalceolariaCalceolaria-Hybride Calceolarien stammen aus Südamerika, dem Mutterland so vieler prächtiger Zimmerpflanzen; da sie aber in den luftigen Höhen der Anden wachsen, ist ihr Temperament nicht so heißblütig wie das der Bewohner tropischer Zonen. Als Waldbewohner lieben sie niedrige Temperaturen, die 15°C möglichst nicht überschreiten sollten. Der Pantoffelblumen-Kenner sucht ihnen deshalb ein Plätzchen im Doppelfenster, in der Diele oder in irgendeinem schwach geheizten Zimmer in der Wohnung. Sonne vertragen sie nicht. Ihre großen zahlreichen Blätter gemahnen uns, das Gießen niemals zu vergessen. Wenn sie einmal übersehen wurden, reagieren sie sofort durch das Schlappwerden der Blätter. Sie brauchen nun einmal höhere Wasserrationen als ihre Vettern aus dem Pflanzenreich. Um ihren Wurzelballen vor dem Austrocknen zu schützen und damit Wachstumsfreude und Blühfleiß zu erhalten, stellen wir die Tontöpfe in einen mehrere Nummern größeren, mit ständig feuchtem Torf gefüllten Übertopf. Vermehrt wird durch Aussaat im Mai-Juli. Ein Weiterpflegen der alten Pflanzen nach der Blüte lohnt sich nicht.

Forum (Kommentare)

Info 22.11.2017 17:41
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.