Schattenröhre – Episcia

Wie feiner Samt glänzen die bräunlich-grünen, etwas runzlig wirkenden Blätter der Schattenröhre; sie sind oval und entlang der Mittelnerven weiß gezeichnet. Eine reizende, zierliche Pflanze mit feurigroten, kleinen Blütchen. Ihrem hängenden Wuchs entsprechend, setze man die Töpfe in Ampeln. EpisciaEpiscia reptans Entsprechend ihren heimatlichen Lebensbedingungen halte man die Schattenröhre warm, sonnenabgewandt (wie ihr deutscher Name es will) und stets feucht; auf Trockenheit reagiert sie sofort durch Abfallen der Blätter. Die Schattenröhre lässt sich leicht durch die vielen Ausläufer vermehren, die schnell Wurzeln bilden. Episcien fühlen sich besonders wohl an zugluftfreien Fenstern mit hoher Temperatur (18-20°C) und gleichmäßiger Luftfeuchtigkeit. Gedüngt wird vierzehntäglich in den Monaten April bis August.