Fuchsie – Fuchsia

Von Fuchsien gibt es einfach- und gefülltblühende Sorten, traubenblütige und sogar kaskadenförmig herabhängende Arten, die alle Jahre mit unzähligen Blüten wiederkommen, und dies auch an Schattenplätzen. FuchsiaFuchsia-Hybride Frostempfindlich wie sie nun einmal sind, wollen sie erst Mitte Mai hinaus an die frische Frühlingsluft, zu einer Zeit also, zu der ihnen die Eisheiligen nichts mehr anhaben können. Dann aber beziehen sie die Balkonkästen bereits in vollem Blatt- und Blütenkleide; Fuchsien sollten nämlich bereits Anfang Februar aus ihrem Winterschlaf geweckt und durch wöchentliche Dunggüsse (bis August), einen hellen Platz am Zimmerfenster und tägliche Wassergaben zum Wachsen und Blühen angeregt werden. Der Fuchsien-Kenner schneidet vorher alle Zweige um ein Viertel ihrer Länge zurück, da er weiß, dass die neuen Triebe besser wachsen und schönere Blüten bringen. Außerdem erhalten alle Fuchsien, die im Zimmer auf der Fensterbank leben, in jedem Frühjahr einen neuen Topf und neue Erde. Fuchsien, die faule Blüher sind, leiden an Hunger; sie können aber durch frische Erde und regelmäßiges Düngen bald wieder zu frohem Wachstum angeregt werden. Völlig fehl am Platze ist Wasser-Sparsamkeit. An warmen Frühlings- und Sommertagen brauchen zimmer- und balkonbewohnende Fuchsien zwei Wasser-Mahlzeiten am Tag. Den im Zimmer lebenden Fuchsien wird das Wasser im Untersatz verabreicht; sie sind robust genug, um Fußbäder ungerührt überstehen zu können. – Vermehrung durch Stecklinge im Frühjahr oder Sommer.

Forum (Kommentare)

Info 18.01.2018 04:57
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.