Kanonierblume – Pilea

Kanonierblumen, direkte Verwandte unserer Brenn- und Taubnesseln, sind anspruchslose, schnellwachsende, kleine Pflanzen, die sich hervorragend als »Tauschobjekte« für Pflanzensammler eignen: sie lassen sich nämlich leicht vermehren. Die nicht allzu weichen Spitzen werden als Stecklinge verwendet und bis zum Bewurzeln in leicht angefeuchteten Sand gesteckt. Pilea cadieriPilea cadieri Die reizvolle Gattung besteht aus der bekannten Pilea cadierei mit silbrig getuschten Blättern, der braungrünen Pilea spruceana mit kleinen, in Büscheln sitzenden, grünlichweißen Blütchen und Pilea nummulariifolia, eine Ampelpflanze, die den Zimmergärtner durch die Vielzahl pfenniggroßer, hellgrüner Blättchen erfreut. Kanonierblumen wollen halbschattig bis schattig stehen, im Winter bei etwa 15°C und im Sommer bei viel frischer Luft. Sie wachsen in jeder guten Erde und nehmen von März bis August gern einen wöchentlichen Düngeguss entgegen.