Usambaraveilchen – Saintpaulia

Tief dunkelblau, in Farbe und Form tatsächlich an Veilchen erinnernd, sind die Blüten des Usambaraveilchens; daneben gibt es aber auch weiße, rosa und lilarote und gefüllt blühende Sorten und solche mit gekrausten Blüten, die alle fast das ganze Jahr über blühen. Nur manchmal gönnen sie sich zwischendurch eine kleine Ruhepause. SaintpauliaRhapsodie – Saintpaulia Von diesen Bewohnern dichter, undurchdringlicher Urwälder sind Sonne und Wasser (von Blatt und Blüte) unbedingt fernzuhalten. So sind gelbe oder braune Flecken auf den Blättern, Fäulnis oder weiße Ringe, in den meisten Fällen nicht auf Krankheiten oder falsche Pflege, sondern auf die Wirkung von Sonnenstrahlen oder Wassertropfen zurückzuführen. Das Gießen muss deshalb mit größter Sorgfalt vorgenommen werden; kein Wassertröpfchen darf an das Blatt oder das »Herz« der Pflanze gelangen. Ein ausreichender Gießrand erleichtert uns diese Arbeit beträchtlich. Und vom Spritzen und Duschen halten sie ganz und gar nichts. Diese fehlende »Kosmetik« sollte durch regelmäßige Gaben von enthärtetem Wasser ersetzt werden. Saintpaulia ionanthaSaintpaulia ionantha Gedüngt wird das Usambaraveilchen von April bis September in zweiwöchentlichem Abstand. Wenn unsere blaublütige Freundin schwach wächst oder nicht blühen will, so steht sie sicher nicht in der richtigen oder in einer ausgelaugten Erde. Ein Umtopfen in neue Erde wirkt dann wahre Wunder. – Vermehrung durch Blätter, die am Stiel Wurzeln bilden.