Sanchezie – Sanchezia nobilis

Die Blätter sind es und nicht die Blüten, die der Sanchezie Lob und Bewunderung einbringen. Sie sehen der Aphelandra zum Verwechseln ähnlich, nur sind die Blätter der Sanchezia etwas breiter und von intensiv goldgelb gefärbten Adern durchzogen. Beide stammen aus dem tropischen Südamerika. Sanchezia nobilisSanchezia nobilis Die oft zu Unrecht als heikel hingestellte Sanchezia ist weitaus weniger anspruchsvoll als ihre blütenschöne Schwester Aphelandra. Sie wächst rasch an hellen bis halbschattigen und sonnenabgewandten Plätzen. Je höher die Luftfeuchtigkeit (durch oftmaliges Absprühen der Blätter zu erreichen), um so zufriedenstellender entwickelt sich dieses blattschöne Bärenklaugewächs. Auch gleichmäßige hohe Temperaturen im Sommer wie im Winter tragen zu ihrem Wohlbefinden bei. Im Herbst und im Winter kommt sie an einen hellen Platz, damit die Blattfärbung auch in diesen lichtarmen Monaten unbeeinträchtigt erhalten bleibt. Die Sanchezia stellt keine besonderen Gießansprüche und wächst in jeder Erde, die von März bis August durch wöchentliche Düngegaben angereichert wird. – Vermehrung durch Stecklinge vom Mai bis Juni.

Forum (Kommentare)

Info 14.12.2017 16:09
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.