Rosa Luxemburg – Kurze Biografie

Rosa LuxemburgStalin hasste sie, nachdem sie Lenins autoritäre Parteiführung gegeißelt hatte. Umgebracht haben sie schon 1919 deutsche Rechtsradikale, weil sie, die »Rote Rosa«, revolutionär für Demokratie und Frieden gekämpft hatte. Fünfzigjährig wurde sie zusammengeschlagen und im Berliner Landwehrkanal ertränkt. Kämpferische Jahre lagen hinter ihr: die jüdische Abiturientin (* 5. März 1871) war 1889 aus dem russischen Teil Polens geflohen, um an der Universität Zürich, die Frauen zuließ, Philosophie, Sozialwissenschaften, Geschichte und Nationalökonomie zu studieren. 1897 promovierte sie mit Auszeichnung. Sie kannte die Schriften von Marx und Engels genau und war teils durch sie, teils durch die Erfahrung des Imperialismus zur Revolutionärin geworden: Sie wollte Menschlichkeit für die »armen Opfer der Gummiplantagen in Putumayo, die Neger in Afrika, mit deren Körpern die Europäer Fangball spielen«. Sie fühlte sich »in der ganzen Welt zu Hause, wo es Wolken und Vögel und Menschentränen gibt«. Vor Autoritäten ging sie nicht in die Knie: Den Marxismus interpretierte sie eigenwillig. Es sollte keine Diktatur des Proletariats, sondern freie Wählerentscheidung die Herrschaft der KPD begründen. Auch den Putsch lehnte sie ab, weil Aufklärung, Agitation und Demonstrationen spontane Radikalisierung und damit Revolution, Sturz der Monarchie bewirkten. Ihr Pazifismus brachte sie jahrelang (1915-1918) ins Gefängnis. Seit 1898 arbeitete Rosa Luxemburg für die SPD, damals eine antirevolutionäre, antijüdische, weitgehend antiintellektuelle und frauenfeindliche Partei. Sie musste sich behaupten – als Agitatorin, eigenwillige Theoretikerin und beliebte Lehrerin an der SPD-Parteischule. Sie kritisierte die gesellschaftspolitisch erstarrten Positionen von Gewerkschaft und SPD und wollte echte Volksherrschaft: freie Presse, ungehindertes Vereins- und Versammlungsleben, denn »Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei ist keine Freiheit. Freiheit ist immer nur die Freiheit des Andersdenkenden [...].«

Forum (Kommentare)

anonym 06.04.2017 um 08:50:31 Uhr.
sie wurde nicht ertränkt sondern erschossen und anschließend im fluß ertränkt