Joseph Freiherr von Eichendorff – Kurze Biografie

Joseph Freiherr von EichendorffDer bis heute weithin wegen seiner romantischen, naturverbundenen Gedichte und Lieder beliebte Dichter war der Sohn eines preußischen Offiziers und Landedelmanns, geboren 1788 auf Schloss Lubowitz bei Ratibor. Eine prägende konservativ-katholische Erziehung erhielt er in Breslau. Nach Studienjahren (Jura und Philosophie) in Halle und 1807-1808 in Heidelberg, wo er die Welt der Romantiker Novalis, Görres, Arnim und Brentano kennenlernte, schloss er 1810 sein Jurastudium in Wien ab. Hier machte er u. a. die Bekanntschaft von Friedrich und Dorothea Schlegel. 1813 nahm Eichendorff an den Befreiungskriegen teil, ehe er 1815 heiratete und 1816 als Referendar in den preußischen Staatsdienst eintrat. »Ahnung und Gegenwart« (1815), sein erster romantischer Roman, gibt uns ein lebendiges Bild der damaligen Gesellschaft, innere Ruhe findet der Held aber am Schluss in der Religion: Er flüchtet sich ins Kloster. Dieselbe christliche Überzeugung bewahrt auch Florio in der Novelle »Das Marmorbild« (1819). Eichendorff machte in den folgenden Jahren Karriere, zunächst als Schulrat, später als Abteilungsleiter im Kultusministerium zu Berlin. In dieser Zeit entstand seine berühmteste Novelle »Aus dem Leben eines Taugenichts« (1826): die romantische Geschichte vom wandernden Müllerssohn, einem Lebenskünstler, der aller philisterhaften Ordnung Adieu sagt, verschiedene Abenteuer besteht und am Ende glücklich im Hafen der Ehe landet. Den Ruhm Eichendorffs aber begründen bis heute seine Gedichte, die 1837 erstmals gesammelt erschienen. Ihre einfache, volksliedhafte Art forderte zur Vertonung geradezu heraus (Schumann, Brahms, Hugo Wolf), mit romantischen Reizwörtern und Motiven lässt Eichendorff eine »Zauberwelt« erstehen, die den Leser fast magisch in ihren Bann zieht. 1844 scheidet der wohl volkstümlichste Dichter der Zeit nach einem Konflikt mit seinem Minister aus dem Staatsdienst aus. Die letzten Lebensjahre verbringt er größtenteils in Neiße, wo er 1857 stirbt.

Forum (Kommentare)

Info 26.09.2017 - 22:03
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.