Karl Marx – Kurze Biografie

Karl Marx»Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt darauf an, sie zu verändern.« Mit dieser radikalen Forderung kritisierte der junge, 1818 geborene Marx Hegel und seine Schüler. Er selbst, 1883 in London gestorben, erlebte es nicht mehr, dass seine eigene Philosophie, der wissenschaftliche Sozialismus, Teile der Welt in Bewegung setzte: Die großen europäischen Arbeiterparteien legten seine Erkenntnisse ihren Programmen zugrunde, Millionen Arbeitern schenkte seine Geschichtsprophetie von der gerechten und friedlichen Gesellschaft politische Perspektive und Hoffnung, den russischen Revolutionären diente sie als letzte Rechtfertigung. Alle Geisteswissenschaftler profitierten von ihm – auch wenn sie meist vergeblich versuchten, ihn zu widerlegen. Das Bürgertum von Besitz und Bildung fühlte sich von ihm in seinen Privilegien bedroht, verhängte Ausweisung, Geldstrafen, führte Prozesse wegen »Aufreizung zur Rebellion«, verbot, kritisierte und verfälschte seine Schriften. Er selbst war ein leidenschaftlicher Arbeiter: Philosophie, Jurisprudenz, Nationalökonomie, Frühsozialismus, Religionsgeschichte und Literatur bewiesen ihm, dass politische Ungleichheit nur durch revolutionäre Veränderung der bestehenden Besitzverhältnisse abgeschafft werden kann. Dass die Geschichte eine Geschichte der Klassenkämpfe sei, war Resultat seiner intensiven historischen Forschungen. Zeitlebens kreisten seine Gedanken um die Frage, wie der Mensch sich von Unterdrückung befreien kann, um ein humanes, menschenwürdiges Dasein zuführen. Der heute »real existierende Sozialismus« hat mit Marx’ Utopie nichts gemein, denn sein »Kommunismus« garantiert allen Menschen Selbstverwirklichung und individuelles Glück – ohne staatliche Zwangsmaßnahmen.

Forum (Kommentare)

Info 18.12.2017 00:04
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.