Schwein: Schweinefilet, Schweinebraten, Grillen und Steaks

Das Schweinefleisch schmeckt gut, ist preiswert, lässt sich einfach zubereiten und ist schnell gar. Darum ist es gar nicht verwunderlich, dass gerade zur Sommerzeit Schweinekoteletts aller Art besonders häufig und preiswert angeboten werden. Vielfältige Koteletts
Die beste Grillade sind Koteletts aus dem Nacken, denn hier ist das Fleisch gut mit Fett durchwachsen, es trocknet beim Grillen nicht so aus und bleibt schön saftig. Schon am Vortag mit Öl, Salz, Kräutern und Gewürzen und etwas Säure (Essig oder Zitronensaft) eingerieben und zwischen Zwiebelscheiben eingelegt, lässt allein schon der Duft beim Braten über der Holzkohle das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Als weiteres Angebot aus dem Mittelteil der Kotelettreihe stammen die beliebten Stielkoteletts, die sowohl zum Grillen als auch zum Kurzbraten in der Pfanne gut geeignet sind.
Besonders mager und knochenarm sind schließlich die Filetkoteletts. Sie werden am besten in der Pfanne kurzgebraten mit Champignons oder Pfifferlingen und mit Paprikastreifen und Tomaten auf Jägerart serviert oder mit knuspriger Panade heiß oder kalt zu Kartoffelsalat gern gegessen. Das Beste vom Besten
Die Krönung an Schweinefleisch ist das Filet, auch Lende oder Lummer genannt. Dieses längliche, sehr zarte Stück wird von der Unterseite des Filetkoteletts ausgelöst. Es wird im Ganzen gebraten, feingewürzt und zum Nachgaren in Alufolie gewickelt. Anschließend in feine Streifen geschnitten und mit delikater Soße, feinem Gemüse oder exotischem Obst wie Feigen, Kiwi, Papaya serviert. Auch kann man es in feine Scheiben aufteilen und als Medaillon kurzbraten. Auch ist es dank der sehr kurzen Garzeit in kleine Würfel geschnitten das ideale Fleisch für ein Fondue. Schnitzel
So schneiden Sie Schnitzel
Aus der Keule – Ober- und Unterschale – wird das Schnitzel geschnitten. Das Fleisch ist sehr mager und eignet sich wie das Rietkoteletts in erster Linie zum Kurzbraten in der Pfanne. Man kann es paniert in leckerer Teighülle oder Natur gebraten mit pikanter Soße servieren. Von Fett und Haut befreit und in feine Streifen geschnitten ergibt das Schnitzel das beliebte »Geschnetzelte«. Kotelett mit Tasche
Ein etwas dickeres Schweinekotelett oder das sogenannte »doppelte Kotelett«, also mit zwei Rippen, kann man auch füllen. Dazu braucht es zunächst eine »Tasche«. Diese kann man sich vom Metzger gleich schneiden lassen, oder man versucht es selber. Dies geht leichter bei tiefgefrorenem Fleisch, das noch nicht ganz aufgetaut ist. Und so wird’s gemacht:
Mit der flachen Hand drückt man das Kotelett auf die Unterlage und ritzt mit einem scharfen Messer den Fettrand auf ganzer Länge auf Mitte ein. Dann sticht man das Messer am oberen Ende durch den Fettrand hindurch etwa 6 cm tief in das Fleisch hinein und schneidet 6 cm bis zum unteren Rand. Zum Füllen hebt man das Kotelett etwas an und gibt die Füllmasse – nicht zu reichlich, da sie sich beim Braten ausdehnt – mit dem Teelöffel in die eingeschnittene Tasche. Anschließend die Öffnung mit 2 Rouladennadeln oder Zahnstochern wieder zustecken. Schmetterlingssteaks
So schneiden Sie Schmetterlingssteaks
Unter einem Schmetterlingssteak versteht man ein doppelt dickes Stiel- oder Filetkotelett, das vom Knochen ausgelöst wird und anschließend vom Fettrand aus bis auf 2 cm quer zur Faser durchgeschnitten und auseinandergelegt wird. Da es zwei gleiche Flügel hat, ähnelt es einem fliegenden Schmetterling. Zum Braten richtig vorbereiten
Ganz gleich, welches Stück man verwendet, vor der Zubereitung wird das Fleisch von Knorpeln und dicken Häuten befreitwerden. Ebenso sollten dicke Fettschwarten mehrere Male kurz eingeschnitten werden, damit sich das Fleisch beim Braten nicht wölbt. Auch sollte man Koteletts vor der Zubereitung kurz unter fließendem kaltem Wasser abbrausen, da oft beim Durchhacken Knochensplitter am Fleisch hängenbleiben können, die sich beim Essen sehr unangenehm auswirken können. Vor dem Würzen und Braten tupft man das Fleisch mit Haushaltspapier trocken. Bratensaft für Soßen nutzen
Wenn man Schweinefleisch in der Pfanne brät, tritt durch die Einwirkung der Hitze Fleischsaft aus. Dieser setzt sich am Boden der Pfanne an. Gießt man unter Rühren etwas Flüssigkeit – Wasser, Wein oder Sahne – dazu, lässt sich der Bratensatz ablöschen und kann als schmackhafte Soße zum Fleisch gereicht werden. Wenn man viel Soße haben möchte, gießt man den Bratensatz mit Wasser an und dickt dann mit etwas Stärke oder Creme fratche ein. Ein trockener Weißwein wirkt dem etwas süßlichen Geschmack des Schweinefleischs entgegen, mit Sahne bleibt der natürliche Geschmack erhalten.
Zum Schluss eine geschmackvolle Beigabe Apfel- oder Ananasscheiben, Tomaten – ganz oder geviertelt -, Zwiebelringe und feiner Lauch sind Beigaben, die gut zu gebratenem Fleisch passen. Sie können gleich in der Pfanne gebraten werden, wenn das Fleisch angebraten ist. Lediglich Zwiebelringe, die etwas länger brauchen, sollten zuerst gebraten und zum Schluss zum fertigen Fleisch gegeben werden. Rezepte Gegrillte Schweineschnitzel amerikanisch
Einen Tag vorher die Schweineschnitzel kurz waschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen. Dann 100 g der Rosinen mit dem Tomatenmark, dem Rotwein und dem Cognac mischen. Das Fleisch darin über Nacht einlegen.
Am nächsten Tag vor der Zubereitung die Schnitzel aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer rundherum würzen.
Den Grill mit Öl einpinseln, und das Fleisch darauf 5 Minuten grillen; dabei einmal wenden. Warm stellen. Den Apfel schälen, halbieren und vom Kerngehäuse befreien, danach in Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben und 50 g Rosinen auf Alufolie kurz grillen. Damit die Schnitzel garnieren.
Für die Soße die Marinade in einem Topf erhitzen. Mit Zucker und saurer Sahne abschmecken. Die Soße getrennt zu den gegrillten Schnitzeln reichen. Anmerkung
Zu diesem Gericht können Sie auch eine kalte Soße servieren, die sich leicht vorbereiten lässt. Diese kalte Soße wird aus 50 g Rosinen, die mit 100 g mildem Senf, 4 EL Wasser und 1 TL OlivenÖl angerührt werden, zubereitet. Sie kann bereits einen Tag vorher fertiggestellt werden. Dazu reichen Sie am besten Stangenweißbrot. Zutaten
4 Schweineschnitzel 150 g
Tomatenmark 150 g
Kalifornische Rosinen
1/4l Rotwein
1-2 EL Cognac
Salz
Schwarzer Pfeffer
2 EL Öl
1 Apfel
1/4 TL Zucker
50 g saure SahnePikante Koteletts in Zwiebel-Apfelsoße
Die Koteletts abwaschen und mit Haushaltspapier trocken tupfen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Kräutern der Provence rundherum würzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Koteletts von jeder Seite 4 Minuten braten.
Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Äpfel ebenfalls schälen und in Spalten schneiden. Die gebratenen Koteletts salzen und warmstellen.
Die Zwiebel- und Apfelscheiben im Bratfond kurz erhitzen. Die Soße mit Apfelwein ablöschen und leicht einkochen lassen. Die Soße auf den Koteletts verteilen und sofort servieren. Zutaten
4 Nackenkoteletts
Weißer Pfeffer
1 TL Kräuter
Der Provence
4 EL Öl
150 g Zwiebeln
250 g Äpfel
Salz
1/4 l ApfelweinNackenkoteletts im Gemüsebett
Die Nackenkoteletts abwaschen, mit Haushaltspapier trocken tupfen und mit dem Handballen etwas flach klopfen. Das Fleisch mit frisch gemahlenem Pfeffer und Paprika rundherum einreiben. Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Koteletts darin von beiden Seiten knusprig braten. Danach salzen und auf einer vorgeheizten Platte warmstellen. Für das Gemüsebett die Gurke schälen, halbieren, entkernen und in Würfel schneiden.
Die Tomaten überbrühen, enthäuten, halbieren und von den Kernen befreien. Ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Nun die Koteletts zu dem Gemüse geben und mit den Kräutern der Provence würzen. Alles 15 Minuten schmoren lassen. Mit Creme fraiche fein abschmecken. Die Koteletts auf dem Gemüsebett anrichten und sofort servieren. Als Beilage können Sie Bratkartoffeln reichen. Anmerkung
Die Kräuter Provence erhalten Sie getrocknet in allen Feinkostgeschäften. Sie bestehen aus einer feinabgestimmten Kräutermischung wie Majoran, Thymian, Basilikum, Rosmarin etc. Zutaten
4 Nackenkoteletts
Weißer Pfeffer
Edelsüßpaprika
4 EL Pflanzenöl
Salz
1/2 Salatgurke
6 Tomaten
1 TL Kräuter
Der Provence
1/8 l Creme fraicheSchweinekoteletts nach Förster-Art
Die Kartoffeln schälen, waschen und in sehr kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln. 75 g Fett in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Kartoffelwürfel darin in 20 Minuten bei niedriger Hitze gar braten. Danach mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen. 5 Minuten vor dem Garende die Pfifferlinge abgießen und auch in die Pfanne geben. Diese Kartoffel-Gemüsemischung in einer vorgewärmten Schüssel warm stellen.
In derselben Pfanne das restliche Fett (25 g) erhitzen. In der Zwischenzeit die Koteletts abwaschen und mit Haushaltspapier trocken tupfen. Die Fleischstücke in dem heißen Fett etwa 5 Minuten von jeder Seite braten. Danach mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer rundherum würzen.
Die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein wiegen. Die Kartoffel-Gemüsemischung mit Petersilie überstreuen. Die Koteletts darauf anrichten und sofort servieren. Als Beilage einen Gurkensalat reichen. Anmerkung
Sollten Sie dieses Gericht im Sommer, in der Zeit von Juni bis August, zubereiten, können Sie auf dem Markt sogar frische Pfifferlinge erhalten. Sie benötigen dann 75 g frische Pilze. Diese werden unter fließendem Wasser abgespült und mit einem Küchenhandtuch vorsichtig trockengetupft. Dann werden die Pilze geputzt. Lassen Sie 20 g Butter in einer Pfanne heiß werden und braten Sie darin die Pfifferlinge etwa 10 Minuten gar. Garen Sie Pfifferlinge nie zu lange, denn sie werden ledrig und zäh.
Koteletts sollten Sie stets mit dem Knochen braten. So bleiben sie saftiger und werden würziger. Zum scharfen Anbraten eignen sich am besten die sehr hitzebeständigen Pflanzenfette. Sie können dennoch Kurzgebratenes mit Butter oder Margarine nachbraten, dies steigert den Geschmack in jedem Fall. Zutaten
1 kg Kartoffeln
2 große Zwiebeln
100 g Bratfett
Salz
Weißer Pfeffer
1 Prise Paprika
1 Glas Pfifferlinge (105 g)
4 Koteletts
1 Bund PetersilieTomaten-Basilikum Koteletts
Die Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, mit kaltem Wasser abschrecken und mit einem scharfen Messer die Haut abziehen. Die Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und die geschälten Tomaten darin anbraten; dabei mit einer Gabel zerdrücken. Das Tomatenmus mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz, zerdrückter Knoblauchzehe und dem Paprikapulver scharf würzen. Die frischen Basilikumblättchen unter fließendem Wasser vorsichtig abspülen und in einem Handtuch trocken tupfen. In das Tomatenmus einrühren.
In der Zwischenzeit die Koteletts kurz abspülen und mit Haushaltspapier trocken tupfen. In einer zweiten Pfanne das Öl erhitzen. Die Koteletts darin auf jeder Seite 4 Minuten braten. Nach dem Braten das Fleisch herausnehmen und auf einer angewärmten Platte anrichten. Das Tomatenmus auf den Koteletts verteilen und sofort servieren. Am Tisch mit geriebenem Käse bestreuen. Dazu passen Spaghetti und ein guter trockener italienischer Rotwein. Anmerkung
Das Basilikum stammt aus Indien. Es hat einen starken und durchdringenden Geschmack und ist deshalb als Gewürz, vor allem zu Tomatengerichten, sehr beliebt. Ein in Italien beliebtes Rezept mit diesem intensiven Kraut ist die Resto-Sauce. Sie passt vorzüglich zu Teigwaren, die man zu den Koteletts servieren kann. Zur Pesto benötigen Sie 2 Tassen frische Basilikumblätter, grobgehackt (oder 2 EL getrocknete Basilikumblätter) mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, 2 TL fein gehacktem Knoblauch, 2 EL feingehackten Pinienkernen und 1 Tasse Olivenöl. Diese Zutaten in einem Mixer gut mischen, bis die Masse glatt wird. 3-4 EL geriebenen Parmesankäse unter die Soße rühren. Kalt unter die heißen Koteletts geben.
Sie können frische Kräuter auch selbst ziehen – im Garten, auf der Terrasse, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank. Dann sind sie immer frisch zur Hand, und Sie können alle Gerichte damit verfeinern. Zutaten
500 g Tomaten
30 g Butter
Weißer Pfeffer
Salz
1 Knoblauchzehe
Paprikapulver
1 TL frisch gehackte Basilikumblättchen
4 magere Koteletts
40 g Öl
100 g geriebenen ParmesankäseKräuter-Koteletts mit Gemüsegratin
Die Knoblauchzehe und die Zwiebeln schälen, beides klein hacken. Mit dem Wein, den gewaschenen und zerkleinerten Kräutern, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer zu einer Würzmischung anrühren. 2 EL weiches Butterschmalz einrühren.
Die Schweinekoteletts abspülen und mit Haushaltspapier trocken tupfen. Danach das Fleisch mit der vorbereiteten Würzmischung rundherum einreiben, in eine Schale legen und zugedeckt 1 Stunde ziehen lassen. Die Kartoffeln, die Möhren und Zucchini waschen und schälen. Das Gemüse in sehr dünne Scheiben schneiden. In Salzwasser ca. 8 Minuten blanchieren. Gut abtropfen lassen und in eine feuerfeste Form schichten, die zuvor mit 1 TL Butterschmalz eingerieben wurde.
Die Sahne, den geriebenen Käse, ein verquirltes Ei, Salz und Pfeffer gut verrühren und über das Gemüse gießen. 1 TL Butterschmalz in Flöckchen darüber verteilen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und den Gemüsegratin darin etwa 35 Minuten backen.
Die Würzmischung von dem Fleisch abstreichen und beiseitestellen. 1 EL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Darin das Fleisch von beiden Seiten anbraten und in 10 Minuten fertig braten. Danach auf einer Platte warmstellen. In den Bratfond die Würzmischung, den Marsala und den Fleischextrakt einrühren. Die Soße aufkochen lassen und über das Fleisch gießen. Mit dem Gratin servieren. Anmerkung
Je länger ein Fleischstück mariniert ist, desto besser schmeckt es. Lassen Sie die Koteletts deshalb ruhig über Nacht ziehen. Zutaten
1 Knoblauchzehe
2 Zwiebeln
6 EL Weißwein
Je 1 TL frischer Thymian
Rosmarin
Salz
Weißer Pfeffer
4 EL Butterschmalz (Butaris)
4 Schweinekoteletts 200 g
400 g Kartoffeln
400 g Möhren
2 Zucchini
200 g süße Sahne
125 g Schweizer Käse
1 Ei
1 Glas Marsala
1 Msp. FleischextraktSchmetterlingssteak mit Pfirsichen und Pfeffer
Die Schweinekoteletts so weit waagerecht aufschneiden, dass sie auseinandergeklappt werden können, aber noch am Schnittende zusammenhalten. Kurz abspülen und mit Haushaltspapier trocken tupfen. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Steaks darin von jeder Seite 6 Minuten braten. Anschließend salzen und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Herausnehmen und auf einer vorgeheizten Platte warmstellen.
In den Bratfond den Pfeffer – rosa oder grüner – streuen. Dabei mit einer Gabel einige Körner zerdrücken. Mit Weinbrand und Pfirsichsaft den Fond lösen und 2 Minuten bei starker Hitze einkochen lassen. Die Pfirsichhälften auf einem Sieb abtropfen lassen und in dem Bratfond erwärmen. Dann herausnehmen und ebenfalls warm stellen. Die Sahne in den Bratfond einrühren und einmal aufkochen.
Die Steaks mit den Früchten auf der vorgewärmten Platte anrichten. Die Soße getrennt dazureichen. Anmerkung
Diese Schmetterlingssteaks sind blitzschnell zubereitet. Wenn Sie ein schnelles Menü servieren möchten, dann zaubern Sie doch als Vorspeise einen bunten knackigen Salat der Saison und als Dessert eine leichte Zitronencreme. Zutaten
4 Schmetterlingssteaks a 250 g
2 EL Butterschmalz Butaris
Salz
Weißer Pfeffer
3 EL rosa oder grüne Pfefferkörner
2 EL Weinbrand
4 EL Pfirsichsaft
4 Pfirsichhälften
1/4 l SahneNackenkoteletts mit Zwiebel-Senf-Soße
Die Nackenkoteletts abwaschen und mit Haushaltspapier trocken tupfen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch darin auf beiden Seiten bei starker Hitze jeweils 4 Minuten anbraten.
Die Koteletts herausnehmen und zugedeckt warmstellen. Den Speck in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe zerteilen. Speck und Zwiebeln ins Bratfett geben und darin goldgelb braten. Den Senf einrühren.
Nun die Koteletts wieder in die Pfanne legen und mit Weißwein angießen. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Bei schwacher Hitze knapp 10 Minuten schmoren lassen. Die Soße nochmals abschmecken und mit gehackter Petersilie mischen.
Die Koteletts werden auf angewärmten Tellern mit der Soße übergössen serviert. Als Beilage empfehlen wir Butterkartoffeln und Rettichsalat. Anmerkung
Den Rettichsalat bereiten Sie aus einem grob geraspelten Rettich, 2 mittelgroßen, in Stifte geschnittenen Äpfel zu, die Sie in einer Marinade aus 1 EL Joghurt, 1 EL Weinessig, 1 EL Zitronensaft, 4 EL Öl, Salz, Zucker, schwarzem Pfeffer und 1 TL Senf servieren. Zutaten
4 kleine Nackenkoteletts
2 EL PflanzenÖl
60 g durchwachsener Speck
2 große Zwiebeln
3 EL Senf
5 EL Weißwein
Salz
Weißer Pfeffer
1/2 Bund PetersilieGeschmorte Rippen mit Tomatensoße
Die Schmorrippen abwaschen und mit Haushaltspapier trocken tupfen. Dann rundherum mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben.
Das Fett in einem hohen Bräter erhitzen und die Rippen darin von allen Seiten 10 Minuten anbraten.
Die Zwiebeln schälen, halbieren und mit der Unterseite im Fett mit anbraten. Rosmarin und Basilikum zufügen.
Das Tomatenmark unter Rühren zugeben und 1 Tasse Wasser angießen. Im geschlossenen Topf bei schwacher Hitze schmoren lassen. Das Fleisch gelegentlich mit Bratfond begießen.
Nach 40 Minuten das fertige Fleisch aus dem Bräter nehmen und auf einer angewärmten Platte warmstellen. Den Bratenfond mit dem Weißwein loskochen. Die Soße durch ein Sieb passieren und mit Wasser auf 3/8 Liter auffüllen. Das Mehl mit wenig kaltem Wasser anrühren und die Soße damit binden. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und dem Zucker kräftig abschmecken. Vor dem Servieren die Rippen noch einmal in die Soße geben und kurz erhitzen. Anmerkung
Sie können auch anstelle von Sauerkraut Schmorgurken zu diesem Gericht zubereiten. Dazu 1 kg Gemüsegurken schälen, längs halbieren und die Kerne entfernen. In 2 cm breite Ringe schneiden. 100 g Schinkenspeck und 1 kleine Zwiebel würfeln. Dill fein hacken. Speck- und Zwiebelwürfel in 1 EL Butter glasig braten. Gurken dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt 20 Minuten garen. Mit Zucker und Essig abschmecken. Den Dill untermischen. Zutaten
1 kg Schmorrippen
Salz
Weißer Pfeffer
40 g Bratfett
2 große Zwiebeln
Je 1/4 TL Rosmarin
Basilikum
1 EL Tomatenmark
1/4 l Weißwein
20 g Mehl
1 Prise ZuckerPikant gefüllte Schweinekoteletts
Den Staudensellerie waschen und in feine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen. Die Selleriewürfel darin andünsten und mit dem Apfelwein ablöschen. Die Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, würfeln und ebenfalls dazugeben. Alles zusammen 15 Minuten schmoren lassen. Abkühlen lassen. Die Stielkoteletts abwaschen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Mit einem scharfen Messer vorsichtig eine Tasche hineinschneiden. Innen mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Nun die Sellerie-Apfel-Masse in die gewürzten Kotelettaschen füllen und das Fleisch mit Rouladennadeln zustecken.
Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die gefüllten Stielkoteletts in dem heißen Fett von jeder Seite 6 bis 8 Minuten scharf braten. Herausnehmen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer rundherum würzen. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und das restliche Gemüse als Beilage dazu servieren. Anmerkung
Sie können das übriggebliebene Gemüse noch verfeinern. Bestreichen Sie es mit 2 EL Apfelgelee und lassen es dann unter dem Grill goldbraun werden. Als weitere Beilage eignet sich ein Kartoffelgratin. Dazu benötigen Sie 1 kg Kartoffeln, die Sie in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In eine ausgebutterte Auflaufform 1/41 konzentrierte Bouillon gießen. Die Kartoffeln abwechselnd mit 1 Tasse geriebenem Käse einschichten. Die oberste Schicht sollte aus Käse bestehen. Den Auflauf dann im heißen Ofen 20-25 Minuten backen.
Stielkoteletts zum Füllen sollten mindestens 1 cm dick sein. Die Tasche lässt man am besten gleich vom Metzger einschneiden. Zutaten
400 g Staudensellerie
2 EL Butter
1/8 l Apfelwein
4 kleine säuerliche Äpfel
4 Stielkoteletts
Salz
Schwarzer Pfeffer
4 EL ÖlKasseler-Koteletts Blue Star mit Edelpilzkäse
Die Kasseler-Koteletts abspülen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer auf beiden Seiten würzen.
Das Bratfett in einer Pfanne erhitzen und die Fleischscheiben darin rundherum 1 Minute scharf anbraten.
Den Edelpilzkäse in dünne Scheiben schneiden und auf die Koteletts verteilen. Den Deckel auf die Pfanne legen und das Fleisch 3 Minuten weiterbraten, bis der Käse schmilzt. Anmerkung
Servieren Sie dazu ein Lauch-Champignongemüse aus 200 g Lauch und 200 g Champignons. Zutaten
4 Kasseler-Koteletts a 150 g
Schwarzer Pfeffer
40 g Bratfett
160 g EdelpilzkäseSchweinekoteletts in Kräutermarinade
Die Schweinekoteletts kurz abspülen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Dann das Fleisch kräftig mit Pfeffer einreiben.
Für die Marinade das ÖI und die getrockneten Kräuter mischen. Die Koteletts in der Marinade wenden und aufeinandergeschichtet in eine Schüssel legen. Die übriggebliebene Marinade darübergießen. Das Fleisch zugedeckt mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Das Bratfett in einer Pfanne erhitzen. Die eingelegten Koteletts aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen. In dem heißen Fett auf jeder Seite 6 Minuten braten. Die Tomaten waschen und halbieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Anschnitt nach unten während der letzten 6 Minuten mitbraten.
Die Koteletts und die gebratenen Tomatenhälften aus der Pfanne nehmen, etwas abtropfen lassen und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Sofort servieren. Als Beilage
Bratkartoffeln mit Speckstreifen und, Weißkrautsalat mit Paprika. Zutaten
4 Koteletts vom Schwein a 150 g
Grobgemahlener schwarzer Pfeffer
4 EL Olivenöl je 1/2 TL
Petersilie, Basilikum, Majoran, getrocknet 40 g
Bratfett
2 Tomaten SalzOfenkasseler mit würziger Champignonsoße
Die Koteletts mit Haushaltspapier trockentupfen. Eine feuerfeste Form mit Butter einfetten. Die Kasselerstücke hineinlegen. Frisch gemahlenen Pfeffer darüberstreuen. Das Suppengrün gründlich waschen und grob zerkleinern. 2 Zwiebeln schälen, halbieren und an der Schnittfläche mit Nelken spicken.
Zusammen mit dem Lorbeerblatt, den Pfefferkörnern und dem Weißwein zum Fleisch geben. Den Backofen auf 200 Grad anheizen. Die Kasselerstücke im Bräter etwa 60 Minuten braten. Zwischendurch etwas Wasser nachgießen. Nach der Garzeit das Fleisch herausnehmen und zugedeckt warmstellen.
Den Bratfond mit Wasser unter ständigem Rühren lösen, auf 1/4 Liter auffüllen und die Flüssigkeit mit dem Gemüse durch ein Sieb passieren. Die Champignons waschen, putzen und blättrig schneiden. Die Pilzscheibchen in die Soße geben und darin 4 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Speisestärke in etwas kaltem Wasser anrühren und mit einem Schneebesen in die heiße Soße geben. Aufkochen lassen und die Soße mit Madeira pikant abschmecken.
Reibe-Klöße nach Anweisung zubereiten. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Speck ebenfalls würfeln. Beides in Öl rösten und über die Klöße geben. Zutaten
4 Kasseler Koteletts a 150 g
10 g Butter
Weißer Pfeffer
1 Bund Suppengrün
3 Zwiebeln
5 Nelken
1 Lorbeerblatt
4 Pfefferkörner
1/4 l Weißwein
125 g frische Champignons
1 EL Speisestärke
1 EL Madeira
1 Packung Reibe-Klöße
30 g Speck
2 EL ÖlSchweineschnitzel mit Pfirsichhälften
Die Schweineschnitzel kurz abspülen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Mit dem Handrücken flach klopfen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer die Fleischscheiben rundherum einreiben.
Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Schnitzel darin von beiden Seiten jeweils 4 Minuten braten. Anschließend mit Salz bestreuen. Das Fleisch auf einer vorgeheizten Platte warmstellen. Die Pfirsichhälften aus der Dose nehmen und auf einem Sieb gut abtropfen lassen. Das Obst ins Bratfett geben und die Pfirsichhälften von beiden Seiten kurz anbraten.
In der Zwischenzeit die Kokosraspeln auf einen Teller streuen und die gegarten Pfirsiche noch weiß darin wenden. Auf die warmen Schnitzel verteilen und sofort servieren. Als Beilage servieren Sie Mandelkroketten. Anmerkung
Sie können die Schnitzel statt in der Pfanne zu braten auch frittieren. Dazu werden die Fleischscheiben mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer gewürzt und in Mehl gewendet, überschüssiges Mehl wird abgeklopft. Die Schnitzel in verquirltem Ei und danach in Semmelbrösel wenden. Die Fleischstücke sollen rundherum gleichmäßig paniert sein. Das Öl in der Fritteuse auf 160 Grad erhitzen und die panierten Schnitzel darin 5 bis 6 Minuten frittieren. Nach der halben Garzeit das Fleisch einmal wenden und die Temperatur etwas erhöhen, damit die Schnitzel knusprig werden.
In der Zwischenzeit die abgetropften Pfirsichhälften in 30 g Butter kurz braten und in den Kokosraspeln wenden.
wussten Sie, dass man Schweineschnitzel aus verschiedenen Teilen des Schweins bekommt? Einmal werden Schnitzel aus der Oberschale des Schweins geschnitten. Ebenfalls liefert die Unterschale magere Schnitzel. Und zuletzt werden sehr zarte magere Schnitzel aus der Nuss und der Hüfte des Tieres angeboten. Diese sind jedoch recht klein. Zutaten
4 Schweineschnitzel a 150 g
Schwarzer Pfeffer
4 EL Öl
Salz
4 Pfirsichhälften aus der Dose
4 EL KokosnussraspelnZitronen-Schnitzel mit Kartoffelpuffer
Am Vortag die Kartoffeln waschen und in einem großen Topf in Salzwasser 25 Minuten gar kochen. Die gegarten Kartoffeln in einem Sieb abtropfen lassen, mit kaltem Wasser abschrecken und sofort abpellen.
Am nächsten Tag die Kartoffeln fein reiben und die saure Sahne sowie das Salz, frisch gemahlener Pfeffer und Muskatnuss, sowie die Kräuter einrühren. Aus dieser Kartoffelmasse mit leicht feuchten Händen kleine Plätzchen formen. 4 EL öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelpuffer darin goldbraun braten.
Die Schnitzel mit Haushaltspapier trockentupfen. Das Fleisch rundherum mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Die Zitrone waschen, trocken reiben und in Scheiben schneiden. Das restliche Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen. Darin die Schnitzel auf einer Seite 3 Minuten braten Wenden. Danach salzen, mit einer Scheibe Zitrone belegen und weitere 3 Minuten braten. Danach die Schnitzel aus der Pfanne nehmen und auf einer vorgeheizten Platte warmstellen. Den Bratfond mit dem Saft der halben Zitrone und dem Weißwein ablöschen und aufkochen lassen. Die Soße zu den Schnitzeln reichen und als Beilage die Kartoffelpuffer servieren. Anmerkung
Sie können dieses Gericht auch variieren. Formen Sie aus den Schnitzelscheiben Röllchen. Dazu salzen und pfeffern Sie die Fleischscheiben auf der Oberseite. Rollen Sie jedes Schnitzel fest auf, sodass die gewürzte Seite die Innenseite des Röllchens wird. Jede Roulade mit 2 frischen Salbeiblättern umwickeln und Küchenfaden rundherum binden. 20 g Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und die Schnitzelröllchen darin von allen Seiten bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten goldgelb anbraten. Die gegarten Fleischröllchen mit 20 g zerlassener Butter übergießen und das Fleisch warmstellen. Nun den Bratfond mit Zitronensaft und Wein ablöschen. Nochmals aufkochen lassen und zu den Schnitzelröllchen servieren. Zutaten
400 g Kartoffeln, mehlig kochend
3 EL saure Sahne
Salz
Weißer Pfeffer
1 Msp Muskatnuss
4 EL gemischte Kräuter (Dill, Schnittlauch, Petersilie, Liebstöckel, Majoran)
8 EL Pflanzenöl
4 Schnitzel vom Schwein a 150 g
1 ungespritzte Zitrone
Saft 1/2 Zitrone
1/2 Glas WeißweinRahmschnitzel auf Zigeuner-Art
Die Schweineschnitzel mit Haushaltspapier trockentupfen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin von jeder Seite 4 Minuten braten. Das Fleisch herausnehmen und mit Salz und Paprika bestreuen. Dann auf einer vorgeheizten Platte warmstellen.
Die Paprikaschoten waschen, halbieren und die Kerne entfernen. In dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und in dünne Ringe schneiden. Das vorbereitete Gemüse im Bratfett etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze dünsten.
Mit Cayennepfeffer, frisch gemahlenem weißem Pfeffer und Salz pikant abschmecken. Dann das Tomatenmark einrühren und den Wein sowie die Sahne nach und nach zugießen. 1 TL Speisestärke in etwas kaltem Wasser anrühren und mit einem Schneebesen in die heiße Soße rühren. Nochmals kurz aufkochen lassen.
Die Oliven grob hacken, die Gewürzgürkchen in dünne Scheiben schneiden und beides in die Soße geben. Das Fleisch anrichten und die Soße darübergießen. Zu Kartoffelknödeln und grünem Salat sofort servieren. Anmerkung
Die gewünschte Anzahl Kartoffel-Knödel (fertig in Kochbeuteln) in einen Topf mit Salzwasser legen, 1 Minute aufkochen lassen. Bei schwacher Hitze im offenen Topf 15 Minuten ziehen lassen. Knödel herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken. Mit beiden Händen an einem Beutelende anfassen und ausreißen. Zutaten
4 Schnitzel vom Schwein
Weißer Pfeffer
40 g Bratfett
Salz
Paprikapulver
250 g bunte Paprikaschoten
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Cayennepfeffer
3 TL Tomatenmark
1/8 l Weißwein
1/8 l süße Sahne
1 TL Speisestärke
4 Oliven, mit Paprika gefüllt
30 g GewürzgürkchenSalbeimedaillons am Spieß mit Maiskolben
Die Schweinefilets unter fließendem Wasser abspülen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Das Fleisch in 12 ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden, auslegen und mit dem Handballen etwas flach drücken. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Auf jedes Medaillon 2 Salbeiblättchen legen. Die Kaiserfleischscheiben halbieren und über jedes Medaillon eine halbe Scheibe legen. Je eine Speckscheibe um jedes Filetstückchen wickeln.
Den Holzkohlengrill anheizen. Nun die Salbeimedaillons abwechselnd mit den Oliven auf die Grillspieße reihen. 4 Spieße mit je 3 Salbeimedaillons vorbereiten. Die Fleischspieße mit Öl einpinseln.
Den Grillrost ebenfalls mit Öl bestreichen. Die Spieße darauflegen und unter mehrmaligem Wenden ca. 15-20 Minuten grillen.
Die Maiskolben aus der Dose nehmen und gut abtropfen lassen. Je einen Maiskolben auf einen Schaschlikspieß schieben. Die Butter zerlassen und die Maiskolben damit bestreichen. Auf dem Grill unter Wenden ca. 5-10 Minuten rösten.
Die Salbeimedaillons mit der Zigeuner-Soße, die Maiskolben mit dem Tomaten-Ketchup servieren. Dazu frisches Stangenweißbrot oder Folienkartoffeln mit Creme fratche reichen. Anmerkung
Wenn Sie frische Maiskolben grillen wollen, brauchen Sie dafür etwas mehr Zeit. Waschen Sie die Maiskolben unter fließendem Wasser gut ab, tupfen Sie diese dann mit Haushaltspapier trocken und pinseln Sie die Kolben mit der flüssigen Butter rundherum ein. Dann werden die Maiskolben auf dem Grill unter ständigem Wenden ca. 20 Minuten geröstet. Zutaten
2 Schweinefilets (600 g)
Salz
Weißer Pfeffer
24 frische Salbeiblättchen
6 große Scheiben Kaiserfleisch, dünn geschnitten
12 Scheiben Speck (a 15 g)
24 Oliven mit Paprika
4 Grillspieße
4 EL Pflanzenöl
4 Maiskolben
4 Schaschlikspieße
20 g Butter
100 ml Zigeuner-Soße
100 ml Tomaten-KetchupSchweinemedaillons mit Spargel und Herzogin-Kartoffeln
Den Spargel waschen und schälen. Die holzigen Enden abschneiden. Den so vorbereiteten Spargel in ein feuchtes Handtuch einschlagen. Die Kartoffeln schälen und vierteln. Den Spargel in einem hohen Spargeltopf in 1 1/2 Liter Wasser mit Salz, der halben Zitrone, 1 Prise Zucker und 1/2 EL Butter zum Kochen bringen. Bei milder Hitze etwa 18 Minuten garen. Herausnehmen und gut abtropfen lassen. In 2 EL Butter schwenken und warmstellen. Den Spargelsud beiseite stellen.
Inzwischen die Kartoffeln in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Abgießen, kurz ausdampfen lassen. Durch eine Presse drücken, mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Mit Ei, 1/2 EL Butter zu einem Teig verarbeiten und mit dem Spritzbeutel kleine Bällchen auf ein Backblech spritzen. Das Öl mit Curry und geriebenem Käse verrühren, die Kartoffelbällchen damit bepinseln. Den Backofen vorheizen und die Herzogin-Kartoffeln 10 Minuten leicht überbacken, bis die Spitzen goldgelb sind.
Die Schweinemedaillons mit Haushaltspapier trockentupfen. 2 EL Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und das Fleisch darin auf beiden Seiten je 3 Minuten anbraten. Herausnehmen und auf einer vorgeheizten Platte warmstellen. Das Bratfett salzen und pfeffern, mit Wein ablöschen und kurz aufkochen. 6 EL Spargelsud und die Sahne in den Fond einrühren. Noch einmal aufkochen lassen. Die Medaillons mit der Soße servieren, mit Spargel und Herzogin-Kartoffeln umlegen. Zutaten
750 g Spargel
1 kg Kartoffeln
Salz
1/2 Zitrone
1 Prise Zucker
3 EL Butter
Weißer Pfeffer
1 Msp. Muskat
1 Ei
1 EL Öl
1/3 TL Curry
20 g geriebener Parmesankäse
4 Schweinemedaillons
2 EL Weißwein
6 EL Spargelsud
1/8 l süße Sahne
1 Bund PetersilieSchweine-Medaillons mit Gemüse
Die Fleischtomaten mit kochendem Wasser übergießen, abschrecken und häuten. Danach würfeln. Die Knoblauchzehe schälen und feinhacken. Alles in einem Topf etwas einkochen lassen. Die Medaillons trockentupfen und flach drücken. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und das Fleisch darin von jeder Seite 4 Minuten braten. Auf einer Platte warmstellen. Das Tomatengemüse mit den Gewürzen pikant abschmecken. Joghurt einrühren. Die Bananen schälen, längs und quer halbieren. Das Obst zu dem Gemüse geben und kurz erhitzen. Zum Fleisch servieren. Zutaten
250 g Tomaten
1 Knoblauchzehe
8 Medaillons a 60g
Salz
Weißer Pfeffer
40 g Öl
1/2 TL Oregano
1 EL Joghurt
2 BananenSchmetterlingssteak mit Cognac-Pfeffer-Soße
Die Schmetterlingssteaks kurz abwaschen und mit Haushaltspapier trockentupfen. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Steaks “von jeder Seite 6 Minuten braten. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf einer Platte warmstellen. Für die Cognac-Pfeffer-Soße den eingelegten grünen Pfeffer in den Bratfond geben. Einige Körner mit der Gabel zerdrücken. Den Bratfond mit dem Cognac lösen, kurz aufkochen lassen.
Die Pfirsiche abgießen, den Saft auffangen. Die Obsthälften und 4 EL Pfirsichsaft in die Soße geben und unter Wenden erwärmen. Die Pfirsiche herausnehmen und ebenfalls warmstellen.
Die Sahne in den Bratfond rühren und noch einmal kurz aufkochen lassen.
Die Steaks mit der Soße begießen und mit den Pfirsichhälften umlegen. Die restliche Soße getrennt dazureichen. Als Beilage eignet sich Kartoffelpüree, das in kleinen Rosetten auf ein eingefettetes Backblech gespritzt und unter dem Grill überbacken wird. Zutaten
4 Schmetterlingssteaks a 200 g
40 g Pflanzenöl
Salz
Weißer Pfeffer
3 TL grüne Pfefferkörner
2 EL Cognac
8 kleine Pfirsichhälften (Dose)
4 EL Pfirsichsaft
1/4 l süße SahneSchweinesteaks mit Blauschimmel-Käse überbacken
Die Schweinesteaks mit Haushaltspapier trockentupfen. Mit dem Handballen etwas flach drücken und mit frisch gemahlenem Pfeffer einreiben. Das Bratfett in einer Pfanne erhitzen und die Steaks darin auf jeder Seite etwa 4 Minuten anbraten. Das Fleisch herausnehmen, mit Salz bestreuen und auf einer vorgewärmten Platte zugedeckt warmstellen.
Die Zwiebeln schälen und in Ringe, die Pilze waschen und in dünne Blättchen schneiden. Das Gemüse im Bratfett ca. 4 Minuten garen, herausnehmen und ebenfalls warmstellen.
Die Tomaten waschen, in Scheiben schneiden und in derselben Pfanne kurz anbraten.
Die Steaks auf eine feuerfeste Platte legen, jeweils mit 1 EL Pilzgemüse und einer Tomate belegen. Jede Portion mit einer Scheibe Käse bedecken und unter dem Grill schmelzen lassen. In der Zwischenzeit den Bratfond mit Sahne loskochen, den Soßenbinder darin verrühren, kurz aufkochen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Die Soße zu den Käse-Steaks servieren. Das restliche Gemüse dazureichen.
Weitere Beilagen sind Kroketten und Brokkoligemüse. Anmerkung
Wenn Sie keinen Grill im Haus haben, können Sie die Steaks auch in einer Pfanne braten, den Käse darauflegen, die Pfanne mit dem Deckel schließen und den Käse schmelzen lassen.
Wussten Sie, dass man jedes Fleischstück, das nur kurz gebraten wird, STEAK nennt? Deshalb kennt man Steaks vom Schwein, Rind und Kalb. Geschnitten wer den sie aus dem Filet, der Keule oder dem Rücken. Ein Steak sollte stets gut abgehangen sein. Zutaten
4 Schweinesteaks
Weißer Pfeffer
4 EL Bratfett
Salz
2 große Zwiebeln
150 g Pilze (Champignons)
2 Tomaten
4 Scheiben Blauschimmelkäse
150 ml Sahne
1 TL Instant SoßenbinderPanierter Schweinebauch mit Zwiebelsoße
Die Schweinebauchscheiben waschen und mit Haushaltspapier trockentupfen. Von beiden Seiten mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben. Das Ei verquirlen und auf einen Teller geben. Die Semmelbrösel auf einen zweiten Teller streuen. Die gewürzten Bauchscheiben zuerst in dem Ei, dann in den Semmelbröseln wenden. Beiseitestellen.
Für die Soße die Zwiebeln und die Äpfel schälen und beides fein würfeln.
30 g Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Apfelwürfel darin goldgelb braten. Mit Thymian würzen und das Wasser zugießen. Das restliche Öl in einer zweiten Pfanne heiß werden lassen und die vorbereiteten Schweinebauchscheiben darin von beiden Seiten etwa 7 Minuten schön goldgelb braten. Die fertigen Bauchscheiben auf einer Platte warmstellen. Den Bratfond mit der Bratensoße unter ständigem Rühren binden. Eventuell noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
Die gebratenen Zwiebel-Apfelwürfel in die Soße geben. Nochmals kurz aufkochen.
Die Bauchscheiben auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die Soße getrennt dazureichen.
Als Beilage empfehlen wir grünen Salat und Petersilienkartoffeln. Anmerkung
Eine Variante dieses Gerichtes ist der »Schweinebauch Cordon Bleu«. Hierbei belegen Sie jede Bauchscheibe nach dem Würzen mit je einer Scheibe gekochtem Schinken und einer Scheibe Schweizer Käse. Dann die Fleischscheiben panieren und in Öl ausbacken.
Die Bayern mögen den Schweinebauch besonders, sie nennen ihn »Wammerl« und servieren ihn in vielen verschiedenen Zubereitungsarten, z. B. mit Kümmel und Bier im Ofen gebraten oder mit einer Zwiebel-Apfel-Lebermischung gefüllt. Übrigens wird Schweinebauch in zwei Arten angeboten: mit Schwarten und Knochen oder ohne Knochen. Zutaten
4 Scheiben Schweinebauch a 180 g
Salz
Weißer Pfeffer
1 Ei
40 g Semmelbrösel
125 g Zwiebeln
125 g Apfel
70 g Öl
1/2 TL Thymian
1/4 l Wasser
1 Beutel BratensoßeSchinkensteaks mit Apfel und Sojasoße
Die Äpfel schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch pellen. Die Ingwerpflaume und den Knoblauch feinhacken.
Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Die Schinkenscheiben mit Haushaltspapier trockentupfen und in dem heißen Fett bei mittlerer Hitze pro Seite etwa 4 Minuten braten. Die Apfelscheiben ebenfalls in die Pfanne geben und mitbraten. Die Schinkensteaks und die Äpfel auf einer vorgeheizten Platte warmhalten.
Für die Soße die Ingwerpflaume, den Knoblauch, den Ingwersirup, die Sojasoße, den Orangen- und Zitronensaft in die Pfanne geben und den Bratfond damit loskochen. Mit Cayennepfeffer je nach Geschmack würzen.
Die Schinkensteaks auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit Apfelscheiben garnieren und die Soße darübergießen.
Als Beilage eignet sich am besten Kartoffelbrei. Anmerkung
Wussten Sie, dass Ingwerpflaumen kandierte Früchte des Ingwerstrauches sind? Sie erhalten Ingwerpflaumen, -sirup und auch die Sojasoße in erster Linie in Feinkostläden, doch sie werden immer häufiger auch in Supermärkten angeboten. Anstelle von Ingwerpflaume und Ingwersirup können Sie auch eine Messerspitze Ingwerpulver verwenden.
Schinkensteaks werden aus dicken Scheiben von gekochtem Schinken aus der Hinterkeule des Schweins zubereitet. Er wird in unterschiedlicher Art im Handel angeboten: gepökelt ohne Knochen, mild geräuchert, gekocht und in Form geschnitten. Sollten Sie den Schinken etwas fetter wünschen, verlangen Sie gekochten Vorderschinken aus der Schweineschulter.
Reste von gekochtem Schinken kann man in dicke Scheiben schneiden und mit selbstgemachter oder fertig gekaufter Cumberland-Soße servieren.
Zutaten
2 Saure Äpfel
1 Knoblauchzehe
1 Eingelegte Ingwerpflaume
3 EL Öl
4 Dicke Scheiben gekochter Schinken
1 EL Ingwersirup
4 EL Sojasauce
4 EL Orangensaft
1 EL Zitronensaft
CayennepfefferChinesische Fleischpfanne
Das Schweinefleisch abwaschen und mit Haushaltspapier trockentupfen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Den Bleichsellerie und die Lauchstangen gründlich unter fließendem Wasser waschen. Die Zwiebeln schälen. Den Sellerie in Streifen, die Zwiebeln und den Lauch in feine Ringe schneiden. Die Petersilie waschen, trockentupfen und fein hacken.
In einer großen Pfanne das Bratfett erhitzen und das Fleisch bei sehr starker Hitze unter ständigem Wenden ca. 6-8 Minuten braten. Herausnehmen und warmstellen.
Im Bratfett das vorbereitete Gemüse kurz anbraten und das Fleisch wieder hinzufügen. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Mit dem Ingwer ebenfalls in die Pfanne geben. Die Fleischmischung mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und der Sojasoße pikant abschmecken. Die Speisestärke in dem Wein anrühren und in die Pfanne gießen. Die Erbsen – noch tiefgefroren – in die Fleischmischung geben, 5 Minuten köcheln lassen.
Vor dem Servieren das Gericht mit Petersilie bestreuen. Als Beilage eignet sich körnig gekochter Reis.
Anmerkung
Wenn Sie den Reis in der Soße mitkochen lassen, beträgt die Kochzeit 25 Minuten. Das Fleisch 5 Minuten vor dem Servieren dazugeben.
Die Sojasoße zählt in der chinesischen Küche als Hauptwürzmittel. Sie erhalten Sojasoße bei uns bereits nicht nur in den Feinkostgeschäften, sondern auch in Supermärkten. Denken Sie bei der Verwendung von Sojasoße daran, dass sie bereits salzig schmeckt und somit die übliche Salzmenge erheblich reduziert werden kann. Zutaten
400 g Schweinefleisch (Unterschale)
2 Stangen Bleichsellerie
2 Stangen Lauch
2 Zwiebeln
1 EL Petersilie
4 EL Bratfett
1 Knoblauchzehe
1 EL Ingwer (eingelegt)
Salz
Weißer Pfeffer
4 EL Sojasoße
50 ml Weißwein
5 g Speisestärke
100 g Erbsen (tiefgekühlt)

Forum (Kommentare)

Info 21.02.2018 18:34
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.