Erasmus von Rotterdam – Kurze Biografie

Erasmus von RotterdamErasmus, 1466 oder 1469 in Rotterdam geboren, studierte schon als junger Geistlicher 1495-1499 in Paris; längere Aufenthalte in England, Italien und den Niederlanden schlossen sich an. Vor allem englischer Einfluss, darunter der Kontakt mit Thomas Monis, erweiterte seinen Horizont. Ab 1521 lebte er mit einer Unterbrechung bis zu seinem Tod in Basel. Seine Reisen verschafften ihm große Weltkenntnis und förderten die Unabhängigkeit seines Denkens. Als leidenschaftlicher Briefeschreiber korrespondierte Erasmus zeitlebens mit vielen Humanisten in ganz Europa. Seine Bibelübersetzung (1516) bezeichnet den einen Schwerpunkt seines weitgespannten Interesses, die Beschäftigung mit der Antike den anderen. Seine Forschungen und Ausgaben antiker Werke schufen die Grundlagen einer neuen klassischen Bibelausgabe. 1500 erschienen Erasmus’ »Adagia«, Aphorismen aus den alten Sprachen, mit Erläuterungen für seine Zeit. 1502 versuchte er im (ebenfalls lateinischen) »Handbüchlein des christlichen Streiters« den groben Soldaten durch Vertiefung in Bibel und antike Literatur zu einem christlichen Lebenswandel zu führen. Daneben verfasste er zahlreiche pädagogische Schriften. Heute noch am bekanntesten ist seine Satire »Lob der Torheit« (»Laus Stultitiae«), 1509 für Thomas Monis geschrieben. Hier bot ihm die Gattung der Narrenliteratur die Möglichkeit zu Gesellschafts- und Zeitkritik. Er hält allen Ständen den Spiegel vor. Hinter ihrem närrischen Treiben steht das christliche Lebensideal der Güte und Geduld. Mit diesem Ideal geriet der große Humanist schon zu Lebzeiten zwischen die theologischen Fronten. Er distanzierte sich von dem revolutionär gesinnten Luther (»Über die Willensfreiheit«, 1524), stieß aber auch bei den Anhängern der alten Kirche wegen seiner Kritik an Missständen auf Ablehnung. – Große Schwankungen zeigt auch das Urteil der Nachwelt über Erasmus. Heute erkennen wir in ihm den unabhängigen, in europäischen Dimensionen denkenden Geist und den ersten »freien« Schriftsteller humanistischer Prägung.