Wie aus dem Peter ein Ritter wurde

Dort, wo heute Bad Ems liegt, wohnten einst die Zwerge unter den großen Basaltfelsen. Sie hatten die Menschen gern und halfen ihnen, wo sie konnten. Auch der arme Michel gehörte zu ihren Freunden. Eines Tages kam einer der kleinen Kerle zu ihm und erklärte, er wolle ihm drei Wünsche erfüllen. Das ließ sich der Michel nicht zweimal sagen, und im Nu stand eine Burg an der Stelle seines bisherigen windschiefen Häuschens, die Truhen und Schränke waren gefüllt mit Kostbarkeiten und prächtigen Gewändern, und im Hof trug ein großer Aprikosenbaum köstliche Früchte. Michel war überglücklich, aber sein Reichtum machte ihn nicht leichtsinnig, und wie bisher bemühte er sich, seinen Nachbarn Gutes zu tun und allen Menschen, die in Not waren, zu helfen. Da erfuhr er, dass eine Prinzessin zu Hadamar schwer erkrankt und nur durch Aprikosen zu heilen sei, die damals nirgendwo sonst in Deutschland gediehen. Ihr Vater bot alles auf, um zu Aprikosen zu kommen und versprach dem, der sie ihm brächte, die Hand seiner Tochter. Da schickte Michel seinen Sohn Peter mit einem Korb voll Aprikosen nach Hadamar. Unterwegs traf Michel den Zwerg, der ihm Glück zu seinem Vorhaben wünschte. Kaum hatte die Prinzessin die Früchte gegessen, da war sie schon gesund. Aber den Peter wollte sie nicht heiraten; es sei denn, dass es ihm gelänge, dreihundert Hasen drei Tage und drei Nächte lang zu hüten. Peter war sehr traurig darüber. Aber er erinnerte sich, dass der Zwerg ihm geraten hatte, dreimal auf den großen schwarzen Stein neben dem Torweg zu klopfen, wenn er Hilfe brauche. Kaum hatte er es getan, da stand das Männchen auch schon vor ihm. Er gab Peter eine kleine Pfeife und sagte, dass ihrem Ton alle Hasen auf der Welt gehorchen würden. Es stimmte tatsächlich: Alle Hasen versammelten sich auf der Stelle um ihren neuen Hirten. Als das die Prinzessin sah, schickte sie ihre Dienerin, einen der Hasen zu kaufen. Und weil Peter das ablehnte, griff sich das freche Ding einfach eins der Tiere und lief mit ihm davon zum Schloss. Aber noch ehe sie das Tor erreicht hatte, setzte Peter seine Pfeife an den Mund – und sofort kam der Hase in großen Sprüngen zu ihm zurückgehoppelt. So ging es drei Tage. Dann aber machte sich die Prinzessin selbst auf den Weg. Allerdings hatte sie das Kleid ihrer Köchin angezogen, sodass Peter sie nicht erkannte. Lachend setzte sie sich neben ihn und war so reizend, dass Peter ihr wirklich ein Häschen schenkte. Von diesem Augenblick an war die Prinzessin wie verzaubert und verliebte sich in Peter. Bald darauf feierten sie ihre Hochzeit. Peter aber nannte sich seitdem Ritter von Ellar, und so nannte er auch sein Schloss.

Forum (Kommentare)

Info 18.11.2017 12:57
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.