Wie ein Leineweber mit dem Teufel fertig wurde

Am Niederrhein verdienten früher die Leineweber viel Geld. Einer unter ihnen aber arbeitete nicht gern und versuchte, auf bequemere Art zu Besitz zu kommen. Das beobachtete der Teufel. Und als er eines Tages zu ihm in die Stube trat und ihm Reichtum versprach, wenn er dafür sein Leben verpfände, sagte der Leineweber sofort ja. Der Teufel wollte seinen Lohn dann haben, wenn der Mann das Stück zu Ende gewebt hätte, an dem er gerade arbeitete. Der Weber schmunzelte und beschloss, den Teufel lange warten zu lassen. Jeden Tag arbeitete er nicht mehr als zwei Schuss. So ging es außerordentlich langsam voran, und der Teufel wurde allmählich ungeduldig. Schließlich war das Stück fertig gewebt, und der Teufel frohlockte schon. Aber da erklärte der Weber, dass nun noch die Kordeln geknüpft werden müssten, und der Teufel gab sich widerwillig zufrieden damit. Natürlich nahm sich der Leineweber, der immer reicher wurde, wieder viel Zeit dazu. Schließlich war auch diese Arbeit fast getan, aber da ging der Webstuhl kaputt, und der Teufel musste wieder warten. Nach langer Zeit, als der Webstuhl immer noch nicht repariert war, wurde der Teufel wütend. Er raufte sich die Haare und schrie, der Leineweber solle endlich dafür sorgen, dass der Webstuhl wieder arbeite. Da bat der Leineweber ihn, er möge ihm zur Hilfe zwei Teufel aus der Hölle schicken, die mit ihren Zähnen das Leinenstück auseinander spannen könnten. Er selbst habe nicht die Kraft dazu. Die Teufel kamen denn auch, aber als sie die Leinwand gerade gespannt hatten, schlug der Weber die Lade so kräftig zurück, dass sie ihnen die Zähne ausschlug. Schreiend und mit blutendem Mund rannten die schwarzen Gesellen in die Hölle zurück. Der Teufel aber ließ sich dadurch nicht beeindrucken. Immer neue Unterteufel schickte er in die Webstube, und alle kamen mit ausgeschlagenen Zähnen zurück. Am Ende fand sich keiner mehr, der bereit war, es mit dem schlauen Leineweber aufzunehmen. So kam der Teufel um seinen Lohn, und der Leineweber hatte seine Seele gerettet.

Forum (Kommentare)

Info 22.11.2017 17:40
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.