Die Glocke im See

Nicht weit von Dassel liegt ein See, mit dem es eine merkwürdige Bewandtnis hat. Die Leute erzählen nämlich, dass auf seinem Grund eine große und wunderbar tönende Glocke liegt, die vom Teufel aus der Portenhagener Kirche entführt und im See versenkt wurde. Dass der Teufel den mahnenden Ruf der Kirchenglocke hasst wie die Pest, ist bekannt, und dass er ihn, wenn er kann, zum Verstummen bringt, ebenfalls. Die Portenhagener Glocke aber soll nicht nur einen wunderbaren Klang gehabt haben, sondern auch aus purem Gold gewesen sein. Das reizte eines Tages einen Taucher, in den See hinabzusteigen und selber nachzusehen, ob die Geschichte stimme. Er kam bald wieder ans Tageslicht und berichtete, auf dem Grund habe er eine herrliche Wiese gesehen, in deren Mitte die Glocke auf einem mächtigen Tisch stand. Ein großer schwarzer Hund bewache sie und habe ihn nicht näher herangelassen. Auch eine Meerfrau sei auf ihn zugekommen und sehr ärgerlich gewesen, dass er in ihr Reich eingedrungen sei. »Die Stunde ist noch nicht da, in der die Glocke wieder zur Oberfläche kommt« habe sie gerufen. »Wenn es Zeit ist, werden es die Menschen schon erfahren.« Später einmal pflügte ein Bauer in der Nähe des Sees seinen Acker. Und obwohl die Abendglocke schon längst geläutet hatte, arbeitete er ohne Pause weiter. Die Pferde waren müde, und der Junge, der sie führte, auch. Aber der Bauer bedachte sie nur mit Flüchen und Peitschenschlägen. Da stieg plötzlich ein schwarzes Pferd aus dem See. Statt sich zu fürchten, sagte sich der Bauer: Der kommt mir gerade zu Recht. Er spannte den Rappen ebenfalls vor seinen Pflug und ließ ihn mit den anderen Pferden ziehen. Dem Jungen wurde es unheimlich. Er bat den Bauern, doch mit ihm heimzugehen. Der aber hörte nicht auf ihn, bis etwas Unerwartetes geschah: Mit einmal zog das schwarze Pferd an und jagte so wild davon, dass die beiden anderen Pferde durchgingen und Pflug, Bauer und Jungen mitrissen. In toller Jagd galoppierten sie in den See. In diesem Augenblick dröhnte die Glocke laut in der Tiefe. Niemand hat die Untergegangenen wiedergesehen.