Der goldene Blumenstrauß

Am Südrande des Thüringer Waldes zwischen dem Hohen Winsberg und der Vogelheide ereignete sich einst eine merkwürdige Geschichte. Ein Mädchen ging in den Wald, um dürres Holz und Reisig zu sammeln. Es war sehr arm und wollte sich damit sein Essen kochen. Noch nie hatte es dabei im Walde einen Menschen getroffen. Diesmal aber stand plötzlich ein junger Mann vor ihm in einem weißen Kittel, ganz wie ihn die Badern trugen. Die beiden lächelten sich an, und da der junge Mann dem Mädchen gut gefiel, folgte es ihm, als er sagte, er wolle ihm einen ganz besonders hübschen Platz zeigen. Vor einer Steinwand blieb er stehen, berührte sie leicht mit der Hand und gleich öffnete sich ein Spalt, groß genug, um einen Menschen durchzulassen. In der Dunkelheit des dahinterliegenden Ganges leuchteten die Kleider des Jünglings taghell auf, und das Mädchen bekam nun doch etwas Herzklopfen. Aber der Jüngling schien so vertrauenserweckend, dass es mit ihm weiterging. Nach einer Weile standen sie vor einer Tür, die sich ebenfalls vor ihnen öffnete und in einen weiten Saal führte, in dem fröhliche Mädchen an langen Tischen aßen und tranken. Nachdem die beiden sich ebenfalls gestärkt hatten, zeigte der Jüngling dem Mädchen alle Schönheiten dieses verwunschenen Berges. Wieder am Ausgang angekommen, fiel dem Mädchen der Abschied von diesem Paradies und seinem freundlichen Führer nun doch sehr schwer. Da wand der Jüngling einige Blumen, die am Eingang standen, zu einem Strauß, gab ihn dem Mädchen mit einer Verneigung und sagte, erst wenn es nach Hause gegangen und den Tod erfahren habe, werde es wieder zurückkommen können in dieses Zauberland. Traurig ging die Jungfrau in ihr Dorf. Aber sie erkannte es nicht wieder und auch die Menschen nicht, die dort lebten. Nur die ältesten von ihnen erinnerten sich noch, dass ein Mädchen einmal vor vielen, vielen Jahren verschwunden war. Mitleidige Bauern bereiteten der Fremden ein Lager, denn sie war völlig erschöpft. Sie legte sich nieder und starb. Aber der Blumenstrauß auf ihre Brust, den ihr der Jüngling geschenkt hatte, verwandelte sich in Gold und leuchtende Edelsteine. So hatte sie also den Tod erfahren, wie der Jüngling gesagt hatte, und konnte zu ihm in sein verzaubertes Reich zurückkehren.

Forum (Kommentare)

Info 26.09.2017 - 22:03
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.