Meister Eckhart – Kurze Biografie

Meister EckhartEnthusiastisch gelesen, heftig diskutiert und kritisiert wurden die deutschen und lateinischen Schriften eines Mannes, der vermutlich in Hochheim bei Gotha um 1260 geboren wurde und schon früh, wahrscheinlich in Erfurt, in den Dominikanerorden eintrat. Er stieg innerhalb dieses Ordens rasch zu hohen Würden empor und wurde 1298 Prior in Erfurt und Vikar von Thüringen. 1303 ernannte man ihn zum Generalvikar der sächsischen Provinz seines Ordens; er hatte damit nicht weniger als etwa 120 Männer- und Frauenklöster zu betreuen. 1307 übernahm er sogar die große böhmische Ordensprovinz. Seine wissenschaftliche Ausbildung erhielt Eckhart in Köln, hielt sich aber auch mehrfach lehrend in Paris auf, wo er 1302 die Würde eines Magisters (daher »Meister«) der Theologie erwarb. Später lehrte Eckhart in Straßburg und Köln scholastische Theologie, hielt sich auch in der Schweiz und im Elsass auf, wo er jahrelang seelsorgerisch eine große Zahl von Dominikanerinnenklöstern betreute und eine reiche Predigttätigkeit entfaltete. Die letzten Jahre seines Lebens waren schwer davon überschattet, dass ihn hohe Vertreter der Kirche ketzerischer Ansichten verdächtigten. Der Kölner Erzbischof Heinrich von Virneburg leitete gegen Eckhart, der in Köln das Generalstudium seines Ordens leitete, 1326 ein Inquisitionsverfahren wegen Verbreitung von Irrlehren ein. Hauptanstoß bildeten dabei eine Reihe von Sätzen seiner Kölner Predigten, die eine besondere Breitenwirkung hatten: Eckhart hatte in deutsch gepredigt! Das Prozessmaterial (Predigtnachschriften) ging schließlich an die Kurie in Avignon / Südfrankreich. Auch Eckhart selbst begab sich in diese Stadt, um sich zu rechtfertigen. Das Ende des langwierigen Prozesses erlebte er jedoch nicht mehr. Weder Datum noch Ort seines Todes sind genau bekannt. Im März 1329 verurteilte die Kurie 26 Sätze des Meisters als häretisch (ketzerisch) bzw. der Häresie verdächtig. Das hinderte jedoch niemanden, seine Anschauungen weiterzuentwickeln und aufzunehmen.

Forum (Kommentare)

Info 22.11.2017 17:27
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.