Albrecht der Bär – Kurze Biografie

Albrecht der BärAls der Askanier Albrecht von Ballenstedt 1134 von König Lothar III. mit der damaligen Nordmark (etwa heutige Altmark) belehnt wurde, war er rund fünfunddreißig Jahre alt. Er hatte sich im Dienst des Königs bei den Grenzkämpfen im Osten und in Italien bewährt. Ein vorübergehendes Zerwürfnis mit Lothar III. von Supplinburg war ohne weitere Folgen geblieben, denn dieser schätzte den ungemein energischen Mann und übertrug ihm deshalb auch die Markgrafen würde. Albrecht aber begnügte sich keineswegs mit der verhältnismäßig unbedeutenden Nordmark, sondern suchte seinen neuen Besitz gleichermaßen nach Westen wie nach Osten zu erweitern. Im Streit zwischen Staufern und Welfen stellte er sich gegen letztere, obgleich er mit ihnen verwandt war, und wurde dafür von König Konrad III. 1138 mit Sachsen belehnt. Aber der Versuch, dort wirklich zu herrschen, endete nach mehrjährigen harten Kämpfen 1142 mit einer schweren Niederlage und sogar mit dem Verlust der Nordmark. Albrechts Gegnerschaft zu Heinrich dem Löwen dauerte auch die folgenden dreißig Jahre an. In betontem Gegensatz zu ihm mag er auch von seinen Zeitgenossen den Beinamen »der Bär« erhalten haben. Nach 1142 wandte sich Albrecht nun ausschließlich dem Osten zu und suchte jenseits der Elbe ein neues Wirkungsfeld für seine ehrgeizigen Pläne. Ein Erbvertrag mit dem kinderlosen Hevellerfürsten Pribislaw sicherte ihm die Anwartschaft auf dessen Besitz im Havelland, und Albrecht nannte sich fortan Markgraf von Brandenburg. Nach Pribislaws Tod musste er ab 1150 erst einmal um das Erbe kämpfen, das 1157 durch einen Slawenaufstand verlorenging und schließlich zurückerobert wurde. Von da an begann Albrecht mit der planmäßigen und betont friedlichen Kolonisation des Landes. Er berief flämische, holländische und vor allem niederdeutsche Siedler, mit deren Hilfe er die Besiedlung vorantrieb. Als er 1170 starb, hatte er dank seiner Energie und seiner unermüdlichen Tätigkeit den Grundstein für den späteren brandenburgischen Staat gelegt.

Forum (Kommentare)

Info 26.09.2017 - 21:53
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.